Francesco Gabriele Frola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Gabriele Frola

Francesco Gabriele Frola (* 1992 in Aosta) ist ein italienischer Balletttänzer.

Leben[Bearbeiten]

Seinen ersten Tanzunterricht erhielt Frola in der Ballettschule „Professione Danza“ in Parma. Hier tanzte er 2007 bei einer Schulaufführung der romantischen Ballettpantomine La Sylphide den James.

Beim Prix de Lausanne 2008 wurden John Neumeier und Marianne Kruuse auf ihn aufmerksam. Sie boten ihm einen Platz in der von Neumeier geleiteten Ballettschule des Hamburg Ballett an und unterstützten ihn mit einem Teilstipendium.[1] Seit August 2008 setzte er seine Ausbildung an diesem Institut fort.

2009 übernahm Frola an der Hamburger Staatsoper die Tanzrolle des Tadzio in Benjamin Brittens Oper Death in Venice, die von Ramin Gray inszeniert und von Simone Young dirigiert wurde. Für seine tänzerischen Leistungen in dieser Inszenierung wurde er mehrfach gelobt.[2]

Seit 2010 lernte Frola beim National Ballet of Canada und wurde 2012 in den Corps de ballet aufgenommen.[3] Frola nahm am 7. Internationalen Ballettbewerb Helsinki (Helsinki International Ballet Competition) in der Juniorenkategorie (15 – 19 Jahre)[4] teil und gewann den mit 2.500 € dotierten zweiten Preis sowie eine Auszeichnung für eine eigene Choreographie[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Kurze Biographie Frolas im Magazin der Hamburger Staatsoper
  2. [2] Britten-Oper Death in Venice in Hamburg, Focus
  3. [3] Kurzbiographie auf der Homepage des National Ballet of Canada (auf Englisch)
  4. [4] Wettbewerbsregeln auf der Website des HIBC (auf Englisch)
  5. [5] Ergebnisse der Preisverleihung auf der Website des HIBC (auf Englisch)