Francesco Maria Richini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francesco Maria Richini (* 9. Februar 1584 in Mailand; † 24. April 1658 ebenda) war ein italienischer Baumeister, Architekt und Bildhauer.

Leben[Bearbeiten]

Richini wurde von Kardinal Federico Borromeo nach Rom geschickt, um seine Ausbildung zu vervollkommnen. Nach seiner Rückkehr nach Mailand (1603) wurde er sofort für Arbeiten am Mailänder Dom angestellt. 1607 begann er mit dem Bau der Kirche von San Giuseppe. Sie wurde 1630 fertiggestellt und ist eines der ersten Bauwerke im Barockstil. Richini beaufsichtigte den Bau einiger anderer Kirchen und war dauernd in der spanischen Verwaltung Mailands beschäftigt. Die meisten seiner Kirchen sind nicht mehr erhalten. Unter seinen anderen Bauwerken ragen der Palazzo Brera, 1615 begonnen, und das Ospedale Maggiore (wörtlich: Großes Hospital) hervor, beide in Mailand und wegen ihrer eleganten Höfe mit Säulengängen bemerkenswert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Francesco Maria Richini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien