Francesco Schiavone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francesco Schiavone (* 6. Januar 1953 in Casal di Principe) ist ein hochrangiger italienischer Mafioso und Mitglied der Camorra.

Francesco Schiavone, der in Mafiakreisen Sandokan [1] und Cicciariello genannt wird, gilt als der Chef des Casalesi Clans, eines der stärksten Clans innerhalb der Camorra, der sich vor allem auf Drogenhandel spezialisiert hat.[2] Schiavone, der Sohn eines Kleinbauern, entschied sich schon in jungen Jahren der Mafia beizutreten, um der Armut zu entfliehen. 1972, im Alter von 18 Jahren, wurde er zum ersten Mal verhaftet. Er war an diversen Mafia-Kriegen und Blutfehden beteiligt und wurde schließlich einer der einflussreichsten Clan-Chefs. Das Vermögen der Familie von Francesco Schiavone aus seinen Mafia-Aktivitäten wird auf knapp 800 Mio. USD geschätzt, er versuchte vor allem durch Immobilien-Geschäfte das Geld reinzuwaschen.[3]

Im Juni 2008 wurde Francesco Schiavone nach mehreren Gefängnisaufenthalten und Gerichtsverhandlungen schließlich zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.[4]

Der Autor Roberto Saviano behandelt in seinem Buch Gomorra u.a. die Aktivitäten von Francesco Schiavone und liefert zahlreiche Hintergrund-Informationen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steffen Vogel: „Der düstere Rebell“, Telepolis, 16. März 2007
  2. Der Casalesi Clan und Francesco Schiavone, Bericht im Guardian
  3. Roberto Saviano: Gomorrha. Carl Hanser Verlag, München 2007, ISBN 978-3-446-20949-7. , Übersetzt von Friederike Hausmann und Rita Seuß
  4. Prozess gegen Mafia-Führung, Francesco Schiavone, Bericht im Telegraph