Francesco de Ficoroni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francesco de Ficoroni (* 1664 in Lugnano; † 25. Januar 1747) war ein italienischer Archäologe.

Die nach Ficoroni, einem der bedeutendsten italienischen Antiquare der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, benannte Ficoronische Ciste ist das größte, vollkommenste und auch das einzige signierte Exemplar unter den jüngeren Praenestiner Cisten. Als Fremdenführer zeigte er Rom unter anderem Francesco Bianchini, Ridolfino Venuti, Philipp von Stosch, Joseph Addison und Andrew Fountaine. Zwischen 1705 und 1710 führte er Ausgrabungen an der Via Appia durch.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]