Francia Raisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francia Raisa bei der Premiere von Step Up to the Streets im Februar 2008

Francia Raisa Almendárez auch Francia Almendárez (* 26. Juli 1988 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Raisa wurde im Sommer 1988 als Tochter von Virginia Almendárez und des in Honduras geborenen Radiomoderators Maximo Renán Almendárez Coello el Negron und ihrer aus Mexiko stammenden Mutter in Südkalifornien geboren, wo sie auch aufwuchs. Außerdem hat sie zwei Schwestern mit den klingenden Namen Irlanda und Italia. Durch ihre hart arbeitenden Eltern kamen die Geschwister zu einem Leben in den höheren Kreisen von Los Angeles. Wie viele talentierte Schauspieler nahm auch Raisa in noch jungem Alter Tanzstunden, mit denen sie im Alter von fünf Jahren begann. Neben vielen Tänzen, die sie bereits zu dieser Zeit beherrschte, betrieb sie auch noch Karate und Eiskunstlauf, was vor allem bei ihrer späteren Schauspielkarriere sehr hilfreich war. Bereits in ihrem Juniorjahr an der High School begann Raisa ihre Karriere als Schauspielerin, wobei sie anfangs allerdings zumeist in diversen Printmedien als Fotomodel eingesetzt wurde, aber mit der Zeit auch in verschiedenen Werbespots im Fernsehen zu sehen war. Nachdem sie schließlich als Schauspielerin den Sprung ins Fernsehen schaffte und dabei im 2004 in American Family: Journey of Dreams und im Jahre 2005 in einer Episode von Over There – Kommando Irak in Erscheinung trat, wurde sie im Jahre 2006 als eine wesentliche Nebendarstellerin in den Cast von Girls United – Alles oder Nichts geholt. Dies geschah alles in ihrem Seniorjahr an der High School. Nach einer weiteren Nebenrolle im international ausgestrahlten Film Deckname Shredderman (2007) und einem Engagement im spanischen Film ASD. Alma sin dueño (2008) übernahm sie ebenfalls im Jahre 2008 eine Hauptrolle im ABC-Family-Film Liebe und Eis 3. Dabei spielte sie die Eishockeyspielerin Alejandra „Alex“ Delgado, die unter anderem auch durch ihre eiskunstläuferischen Fähigkeiten aufzeigen kann, und am Ende des Films mit dem männlichen Hauptcharakter des Films Zach Conroy (gespielt von Matt Lanter) zusammenkommt.

Des Weiteren schaffte sie es 2008 als eine der Hauptdarstellerinnen in den Cast von The Secret Life of the American Teenager, wo sie die Rolle der Adrian Lee innehatte und in dieser bis zum Ende der Serie im Juni 2013 in 118 verschiedenen Episoden eingesetzt wurde. Nachdem sie bereits im Jahre 2006 bei Girls United – Alles oder Nichts in einem Cheerleaderfilm mitgewirkt hat, wurde sie im Jahre 2009 in Fired Up! ein weiteres Mal in einem Film dieser Gattung eingesetzt, hatte dabei allerdings eine vergleichsweise kleine Rolle inne. Außerdem war sie 2009 in einer Folge von In Plain Sight – In der Schusslinie zu sehen. Im Jahre 2010 folgten schließlich auch noch zwei Filme, an denen Raisa mitgewirkt hat. So stand sie zum einen im Film Bulletface in einer wesentlichen Nebenrolle im Cast und wurde zudem ein weiteres Mal in einer Hauptrolle im Film Liebe und Eis 4 – Feuer und Eis, dem bereits vierten Teil der erfolgreichen Romantik-Reihe eingesetzt. Dabei mimte sie erneut die ehemalige Eishockeyspielerin Alex Delgado, die zum Eiskunstlauf umgestiegen war und dabei mit ihrem Partner Zach Conroy antrat, der allerdings aufgrund einer Verletzung den weiteren Karriereverlauf des Eiskunstlaufpaares stoppte. Im vierten Teil der Reihe ist sie neben der männlichen Hauptrolle des James Van Behr (gespielt von Brendan Fehr) zu sehen. Bereits 2009 wurde Raisa für den ALMA Award in der Kategorie „Best Actress“ nominiert, konnte sich aber am Ende nicht gegen die ebenfalls starke Konkurrenz durchsetzen. Neben ihren Auftritten in Film und Fernsehen war sie auch bereits in verschiedenen Musikvideos international bekannter Künstler zu sehen. So arbeitete sie unter anderem schon mit dem Geschwisterpaar Savvy & Mandy zusammen, war aber auch in jeweils einem Musikvideo von Lil' Romeo oder Iyaz zu sehen. Weiters war sie im Jahre 2009 im Kurzfilm BOO zu sehen, bei dem der Jungstar David Henrie die Regie führte und ebenso das Drehbuch schrieb.

Filmografie[Bearbeiten]

Filmauftritte (auch Kurzauftritte)
Serienauftritte (auch Gast- und Kurzauftritte)

Nominierungen[Bearbeiten]

  • 2009: ALMA Award in der Kategorie „Best Actress“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Francia Raisa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien