Francis Assisi Chullikatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Francis Assisi Chullikatt.

Francis Assisi Chullikatt (* 20. März 1953 in Bolghatty, Kerala, Indien) ist ein römisch-katholischer Erzbischof und vatikanischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Francis Assisi Chullikatt empfing am 3. Juni 1978 die Priesterweihe und wurde in das indische Erzbistum Verapoly inkardiniert. Er absolvierte ein Promotionsstudium in Kanonischem Recht an der Päpstlichen Diplomatenakademie und trat am 15. Juli 1988 in den vatikanischen Diplomatendienst ein. Er war in der Nuntiatur in Honduras, in verschiedenen Nuntiaturen im südlichen Afrika, auf den Philippinen, bei den Vereinten Nationen in New York und im Staatssekretariat des Vatikans in Rom tätig. Papst Johannes Paul II. verlieh ihm am 10. November 1998 den Titel Ehrenprälat Seiner Heiligkeit.[1]

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn 2006 zum Titularerzbischof Pro hac vice von Ostra und bestellte ihn zum Apostolischen Nuntius in Jordanien und Irak. Die Bischofsweihe spendete ihm am 25. Juni 2006 der Sekretär des vatikanischen Staatssekretariats, Erzbischof Giovanni Lajolo; Mitkonsekratoren waren Erzbischof Pedro López Quintana, Nuntius in Indien, und Daniel Acharuparambil OCD, Erzbischof von Verapoly. Sein Wahlspruch ist Fidei in Virtute.

Am 17. Juli 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Apostolischen Nuntius (Ständiger Beobachter) bei den Vereinten Nationen in New York und der Organisation Amerikanischer Staaten in Washington, D.C.. Er trat die Nachfolge von Erzbischof Celestino Migliore an. Am 2. Juli 2014 wurde Bernardito Cleopas Auza zu seinem Nachfolger ernannt.

Chullikatt spricht fließend Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annuario Pontificio per l’anno 2002, Città del Vaticano 2002, S. 1736.