Francis Curzon, 5. Earl Howe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francis Richard Henry Penn Curzon, 5. Earl Howe CBE, PC (* 1. Mai 1884 in Mayfair; † 26. Juli 1964 in Amersham) war ein britischer Marineoffizier, Politiker und Motorsportler.

Militär und Politik[Bearbeiten]

Francis Curzon folgte einer langen Tradition seiner Familie und wurde nach seiner Schulzeit zum Marineoffizier ausgebildet. Als Leutnant zur See nahm er an Kampfhandlungen während des Ersten Weltkriegs teil. Er war an Bord der HMS Queen Elizabeth, als diese an der Schlacht von Gallipoli 1915 teilnahm. Bis zum Kriegsende führte er ein Bataillon der Royal Naval Division in Frankreich und Belgien, diente dann aber auch als aide-de-camp bei König Georg V..

Nach dem Ende des Krieges wandte er sich der Politik zu. Im Wahlkreis Battersea South wurde er 1918 als Kandidat der Conservative Party ins House of Commons gewählt. 1921 kehrte er als Hauptmann zu seiner alten Einheit zurück. Nach dem Tod seines Vaters erbte er 1929 dessen Titel Earl Howe und musste als Adeliger ins House of Lords wechseln.

Motorsport[Bearbeiten]

In den späten 1920er-Jahren begann Curzon, sich mit dem Motorsport zu beschäftigen. Gemeinsam mit Dudley Benjafield organisierte er einen Vereinigung der britischen Rennfahrer – den British Racing Driver Club -, dessen erster Präsident er 1929 wurde. Als Fahrer begann seine Karriere erst sehr spät. Im Alter von 44 Jahren fuhr er 1928 bei der Tourist Trophy auf einem Bugatti Type 43 sein erstes Autorennen. In den 1930er-Jahren wurde der Brite jedoch ein weit über die Grenzen seines Heimatlandes bekannter Fahrer. Er finanzierte sich seine Rennen selbst und war für die besonders penible Vorbereitung seiner Rennfahrzeuge bekannt. Da er viele unterschiedliche Wagen erwarb – unter anderem 1930 einen Mercedes-Benz SSK von Rudolf Caracciola – und einsetzte, galt sein Rennstall Mitte der 1930er-Jahre als der Bestsortierte Europas. Sechsmal war er zwischen 1929 und 1935 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Krönung war der Gesamtsieg 1931, den er gemeinsam mit Henry Birkin auf einem Alfa Romeo 8C 2300 LM einfuhr.

Abseits des Klassikers an der Sarthe gewann er 1933 die Donington Park Trophy und 1938 den Grosvenor Cup. 1937 hatte er einen schweren Unfall bei der Campbell Trophy in Brooklands, kehrte nach einem halben Jahr Genesung aber wieder an die Rennstrecken zurück.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, an dem er nicht mehr aktiv teilnahm, verlegte er seine Rolle im Motorsport auf die eines Organisators und Teamchef. Tazio Nuvolari bestritt Rennen für ihn und er war maßgeblich an der Ausrichtung des ersten Formel-1-Grand-Prix von Großbritannien 1948 in Silverstone beteiligt. Auf seine Initiative geht auch die BRDC International Trophy – organisiert vom British Driver Racing Club – zurück. In Anerkennung seiner Verdienste um den britischen Motorsport, stiftete der Club die Earl Howe Trophy, die seit 1999 an den bestplatzierten britischen Fahren beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis geht, oder an einen Piloten, der die britischen Fahrer in Nordamerika besonders vertreten hat.

Der Earl war mit seiner Cousine Mary Curzon verheiratet, von der er 1937 wieder geschieden wurde. Dieser Ehe entstammte Lady Sarah Curzon, die in den 1960er-Jahren den Formel-1-Rennfahrer Piers Courage ehelichte. Nach dessen Tod 1970 heiratete sie den Politiker John Aspinall.

Francis Curzon starb 1964, der Titel eines Earl Howe ging auf seinen ältesten Sohn Edward über.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1929 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bentley Motor Company Bentley 4 1⁄2 Litre Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bernard Rubin Ausfall Defekt
1930 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Alfa Romeo 6C 1750GS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leslie Callingham Rang 5 und Klassensieg
1931 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Alfa Romeo 8C 2800 LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henry Birkin Gesamtsieg
1932 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Alfa Romeo 8C 2800 LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henry Birkin Ausfall Motorschaden
1934 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Alfa Romeo 8C 2300 LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Rose-Richards Ausfall Kupplungsschaden
1935 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Alfa Romeo 8C 2300 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian E. Lewis Ausfall Zylinderschaden

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Richard George Penn Curzon Earl Howe
1929-1964
Edward Richard Assheton Curzon