Francis Godolphin of Godolphin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francis Godolphin of Godolphin (1605–1667)

Sir Francis Godolphin of Godolphin (* 1605; † 22. März 1667) war ein englischer Aristokrat und Royalist während der Herrschaft von Charles I. von England.

Er war der erste Sohn von Sir William Godolphin of Godolphin (1567–1613) und stammte aus einer alten Familie aus der Grafschaft Cornwall, deren Familiensitz, das Godolphin House in der Nähe von Helston im ehemaligen District Kerrier lag. Die Familie Godolphin, deren Reichtum vom Zinnbergbau herrührte, konnte ihre Stammlinie bis in die Zeit der normannischen Eroberung Englands 1066 durch William I. zurückführen. Er hatte zwei jüngere Brüder, Sidney Godolphin (1610–1643) und William Godolphin (1611–1636).

Im House of Commons vertrat er den Wahlkreis Helston von 1625 bis 1626 und im Langen Parlament von 1640. Er war gut bekannt mit Thomas Hobbes, der das Vorwort seiner staatstheoretischen Schrift Leviathan direkt an ihn richtete. Im Englischen Bürgerkrieg kämpfte er auf Seiten der royalistischen Truppen für Charles I. von England. Nachdem sein Bruder Sidney 1643 bei Kämpfen in der Grafschaft Devon gefallen war, folgte er ihm als Gouverneur der Scilly-Inseln nach und half bei der Verteidigung der Inseln gegen die Parlamentarier. Nach der Gefangennahme des Königs handelte er für die Scilly-Inseln eine ehrenvolle Kapitulation heraus. Während der Restauration der Monarchie 1660 wurde er noch einmal für Helston in das Parlament gewählt und anlässlich der Krönung von Charles II. von England als Knight des Order of the Bath in den Ritterstand erhoben.

Er hatte mit Dorothy Berkley, die er 1634 geheiratet hatte, insgesamt 13 Kinder. Sein Sohn Sidney Godolphin wurde später der 1. Earl of Godolphin und war mehrmals Lord High Treasurer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sir Francis Godolphin of Godolphin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien