Francis Lai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francis Lai (* 26. April 1932 in Nizza) ist ein französischer Komponist, Akkordeonist und Oscar-Preisträger für Filmmusik.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde in den 1950er Jahren bekannt als kongenialer Begleitmusiker von Édith Piaf. Für sie, wie auch für Juliette Gréco, Petula Clark, Ella Fitzgerald, Johnny Hallyday, Tom Jones, Nana Mouskouri, Mireille Mathieu und Frank Sinatra schrieb er zahlreiche Chansons.

Weltruhm erlangte er mit seinen Filmmusiken zu Ein Mann und eine Frau (1966), Love Story (1970) und Bilitis. Für die Titelmelodie zu Love Story, welche sich sechs Millionen Mal verkaufte, erhielt er 1970 den Oscar für die beste Filmmusik. Mit Regisseur Claude Lelouch arbeitete er nach Ein Mann und eine Frau mehrfach zusammen, so auch für Die Entführer lassen grüßen (L’aventure c'est l’aventure, 1971), Ein Hauch von Zärtlichkeit (Si c’était à refaire, 1976), Allein zu zweit (À nous deux, 1979) oder auch für Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les uns et les autres, 1981).

1978 veröffentlichte er die Musik zu dem Pferde-Film Alles Glück dieser Erde (International Velvet) mit Tatum O’Neal, Anthony Hopkins und Christopher Plummer.

Lai komponierte auch die Musik für die 2. Staffel der Fernsehserie Das Traumschiff. Nach eigenen Angaben hatte er die Traumschiffmusik noch unter dem Eindruck einer vorher unternommenen Kreuzfahrt geschrieben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]