Francis Ricciardone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francis Ricciardone

Francis J. Ricciardone jr. (* 1951 in Boston, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Diplomat.

Nach seinem Abschluss mit Auszeichnung am Dartmouth College 1973 erhielt er ein Stipendium des Fulbright-Programms, um in Italien zu unterrichten. Er ging 1976 als Lehrer in den Iran und reiste durch Südwest-Asien, Europa und den Nahen Osten und trat 1978 in den Auswärtigen Dienst ein. [1]

Seit 2011 ist er Botschafter der Vereinigten Staaten in Ankara. Zuvor diente Ricciardone als Gesandter in der US-Botschaft in Kabul.[2][3] Das US-Außenministerium beurlaubte ihn für einen Forschungsaufenthalt am United States Institute of Peace (USIP). Von 2005–2008 war Ricciardone US-Botschafter in Kairo[1], und davor in Manila und in Palau (2002–2005).

Privates[Bearbeiten]

Ricciardone ist verheiratet und hat zwei Töchter.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Biography, Francis J. Ricciardone, Jr. Abgerufen am 11. Januar 2009.
  2. Karen DeYoung: Hundreds of New Civilian Employees Proposed for Afghanistan. In: Washington Post. Abgerufen am 18. März 2009.
  3. James Bone and Tom Coghlan: US strengthens diplomatic presence in Afghanistan. In: Times Online. Abgerufen am 18. März 2009.
  4. Testimony of Francis J. Ricciardone Ambassador-Designate to the Republic of Turkey July 20, 2010 Senate Foreign Relations Committee. In: Foreign Policy. Abgerufen am 13. August 2010 (PDF; 22 kB).

Weblinks[Bearbeiten]