Francis Tregian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francis Tregian der Jüngere (* um 1574 in Cornwall; † 1619 in London) war ein englischer Komponist der späten Renaissance und des frühen Barock.

Biographie[Bearbeiten]

Francis Tregian wurde als Sohn einer Familie aus dem begüterten Landadel Cornwalls geboren, die für ihren strenggläubigen Katholizismus im England der Reformation bekannt war. Sein gleichnamiger Vater Francis Tregian der Ältere (1548-1608) hatte u.a. dem katholischen Priester Cuthbert Mayne (1543–1577) auf seinem Gut Unterschlupf gewährt. Dafür wurde ihm von Elisabeth I. das Vermögen beschlagnahmt, zu dem die beachtlichen Einkünfte von jährlich 3000 Pfund Sterling gehörten. Tregians Vater verbrachte 28 Jahre lang in Gefängnissen und wurde von Jakob I. zur Verbannung begnadigt. Er starb im Exil in Lissabon.

Über das Leben des jüngeren Francis Tregian ist sehr wenig bekannt. Er wurde vermutlich in Frankreich ausgebildet und arbeitete angeblich von 1592 bis 1594 in der Kämmererei von Kardinal William Allen (1532-1594) in Rom. Dieser Emigrant war der einflussreichste politische und religiöse Fürsprecher einer Rekatholisierung Englands im ausgehenden 16. Jahrhundert. Tregian kehrte nach England zurück und forderte die Rückgabe der beschlagnahmten Ländereien seiner Familie in Cornwall. 1609 wurde er wegen seiner „Weigerung am anglikanischen Gottesdienst teilzunehmen“ (das engl. Delikt lautete „recusancy“) verhaftet, war zehn Jahre lang im Fleet-Gefängnis inhaftiert und starb dort 1619.

Die Schweizer Schriftstellerin und Regisseurin Anne Cuneo (* 1936) drehte 1996 nach ihrer eigenen Buchvorlage einen Dokumentarfilm über Francis Tregian für das Schweizer Fernsehen und für 3sat.

Musik[Bearbeiten]

Die wenigen Dokumente, die es über Tregian gibt, zeigen ein reges musikalisches Interesse. Es sind einige Kompositionen von ihm überliefert. In erster Linie trug er aber Stücke für Cembalo, Orchesterensembles und für Chöre zusammen. Er wird als Urheber von Musik-Anthologien, die z.B. Fantasien von Thomas Lupo (1571–1627) [1], Madrigale von Salamone Rossi (um 1570–um 1630) [2] oder Claudio Monteverdi (1567–1643) [3] enthalten, genannt. Ob er das Fitzwilliam Virginal Book zusammenstellte, gilt heute als umstritten [4]. Lange Zeit wurde ihm diese bedeutendste Sammlung der Cembalo-Musik der späten englischen Renaissance und des frühen Barock zugeschrieben [5]. Mit Sicherheit unhistorisch und von späterer katholischer Legendenbildung geprägt ist die Vorstellung vom armen Musiker, der sich während seiner Haftzeit im Fleet-Gefängnis mit dem Abschreiben von Kompositionen die Zeit vertrieb.

Literatur[Bearbeiten]

  • Boyan, Pearl Alexina: Francis Tregian : Cornish recusant / by P. A. Boyan and G. R. Lamb. - London ; New York : Sheed and Ward, 1955.
  • Cuneo, Anne : Der Lauf des Flusses: das Leben und die Abenteuer des Francis Tregian, Gentleman und Musiker. Aus dem Französischen von Peter Sidler. Limmat, Zürich 1995, ISBN 3-85791-233-2(Franz. Originaltitel: Le trajet d'une rivière).
  • The Fitzwilliam virginal book / ed. from the original manuscript by J. A. Maitland .... - Wiesbaden : Breitkopf & Härtel. - In 2 Bänden:
    • Band 1: [Partitur]. - 1963.
    • Band 2: [Partitur]. - 1963.
  • The Fitzwilliam Virginal Book : Transcriptions for a mixed consort / Charivari Agréable. - London: Signum Records, 1999. - 1 CD (70 Min.)
  • Trudgian, Raymond Francis: Francis Tregian : 1548 - 1608 ; Elisabethan recusant ; a truly Catholic Cornishman. Brighton ; Portland, Oregon : Alpha Press, 1998. ISBN 1-89859-528-3

CDs[Bearbeiten]

  • Byrd, William: Pieces from "The Fitzwilliam Virginal Book" / Ursula Duetschler [Cembalo]. - Thun : Claves Records, 1990. - 1 CD (70 Min.) : Stereo, DDD
  • The Fitzwilliam virginal book / Byron Schenkman, Cembalo ; Maxine Eilander, Harfe. - Louisiana : Centaur, 2003. - 1 CD (71 Min.) : Stereo, DDD

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John M. Jennings:: The Fantasies of Thomas Lupo (PDF; 768 kB), Chelys, Bd. 3, 1971, S. 3-15 (Zeitschrift der Viola da Gamba Society, York-Dringhouses)
  2. Joshua R. Jacobson: The Choral Music of Salamone Rossi, American Choral Review, 30. Jg. (1988) Heft Nr. 8 (Zeitschrift der American Choral Foundation)
  3. George Houle: Early Italian Viols, Goldberg Magazine, Nr. 36/2005 (Goldberg: The early-music portal) (Version vom 19. Juli 2008 im Internet Archive)
  4. Rube Reid Thompson: Francis Tregian the younger as music copyist: A legend and an alternative view, Music and Letters, Jg. 2001, Heft Nr. 82, S. 1-31
  5. Manfred Hermann Schmid: Zur Edition von Musik des 16. Jahrhunderts (PDF-Datei; 2,1 MB), Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg, Bd. 7, München : Strube, 1998, ISBN 3-921946-38-7, S. XV-XXXVI des Vorworts

Weblinks[Bearbeiten]