Francisco Bollini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francisco P. Bollini (* 1845 in Buenos Aires; † 1921 ebenda) war ein argentinischer Architekt und Politiker. Vom 22. Juni 1890 bis zum 31. Oktober 1892 war er Bürgermeister von Buenos Aires.

Leben[Bearbeiten]

Francisco P. Bollini ist der Sohn des italienischen Architekten Francisco Bollini (1814–1887). Während der Amtszeit von Francisco Seeber bekleidete Bollini zunächst das Amt des Vizepräsidenten beim Concejo Deliberante de Buenos Aires und wird 1890 Seebers Nachfolger im Bürgermeisteramt. Zu dieser Zeit macht Argentinien seine erste schwere Wirtschaftskrise durch, infolge der der Staatspräsident Miguel Juárez Celman am 6. August zurücktritt.

In Bollinis Amtszeit fällt die Ernennung von Carlos Thays zum Direktor für die Parkanlagen und Spazierwege sowie die Genehmigung der Pläne für den Botanischen Garten in Buenos Aires.[1][2] Das wichtigste Projekt war jedoch die Initiative für den Bau eines neuen Rathauses, das 1893 eingeweiht wurde.

Bollini starb 1921 und wurde im Mausoleum der Familie auf dem Friedhof La Recoleta beigesetzt.

Vorgänger Amt Nachfolger
Francisco Seeber Bürgermeister von Buenos Aires
1890 - 1892
Juan José Montes de Oca

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. El medio ambiente que queremos conservar para futuras generaciones "Página/12" vom 9. September 2009
  2. Breve reseña histórica del Jardín Botánico “Carlos Thays” Stadtverwaltung: Geschichte des Botanischen Gartens