Francisco Mancebo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Mancebo Straßenradsport
Francisco Mancebo bei der Kalifornien-Rundfahrt 2009
Francisco Mancebo bei der Kalifornien-Rundfahrt 2009
zur Person
Geburtsdatum 9. März 1976
Nation SpanienSpanien Spanien
zum Team
Aktuelles Team Skydive Dubai Pro Cycling Team
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Verein(e)
2010 (bis 31.05.) Rock Racing
Team(s)
1998-2005
2006
2007
2008
2009
2010 (ab 01.06.)
2011
2012
2013
2014
Banesto
Ag2r Prévoyance
Relax-GAM
Fercase-Rota dos Móveis
Rock Racing
Heraklion Kastro-Murcia
RealCyclist.com Cycling Team
Competitive Cyclist Racing Team
5 Hour Energy
Skydive Dubai Pro Cycling Team
Infobox zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2014

Francisco Mancebo (* 9. März 1976 in Madrid) ist ein spanischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Mancebo gilt als starker Bergfahrer. Sein besonderes Kennzeichen ist seine schiefe Kopfhaltung auf dem Rad, wenn er große Anstrengungen unternahm, zum Beispiel bei schweren Bergetappen.[1]

Mancebo gewann als Gesamt-Neunter das Weiße Trikot des besten Jungprofis bei der Tour de France 2000. Im Jahr 2004 wurde Mancebo spanischer Straßenmeister. Bei der Tour de France 2005 erreichte er mit dem vierten Platz in der Gesamtwertung sein bestes Ergebnis bei der Frankreich-Rundfahrt - welches nach der Doping-Verturteilung Jan Ullrichs 2012 nachträglich auf Platz drei der Gesamtwertung revidiert wurde. Im selben Jahr erreichte er noch einen Etappensieg bei der Vuelta a España und belegte auch dort den dritten Gesamtplatz.

Aufgrund des Verdachts, dass er in den Dopingskandal Fuentes verwickelt sei, wurde er einen Tag vor dem Start der Tour de France 2006 vom Rennen ausgeschlossen und verkündete sein Karriereende. Da seine Schuld nicht nachweisbar war,[2] wurde gegen ihn kein Dopingverfahren eröffnet und er erklärte im Jahr 2007 seinen Rücktritt vom Rücktritt. Von ihm soll das Zitat stammen, dass, wenn der Ethik-Code der ProTeams in seiner Reinform angewendet werden würde, nur Ex-Tourchef Jean-Marie Leblanc starten dürfte.[3] Seit seinem Comeback fährt Mancebo nur noch für kleinere Radsportteams.

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

1998
2000
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014

Erfolge - Mountainbike[Bearbeiten]

2009
  • SpanienSpanien Spanischer Meister - Marathon
2010
  • SpanienSpanien Spanischer Meister - Marathon

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nzz.ch vom 5. September 2005:Leader Mentschow lässt sich nicht abschütteln
  2. newcyclingpathway.com vom 14. Oktober 2010:On Paco Mancebo and Operacion Puerto – Carlos Arribas
  3. tagesspiegel.de vom 4. März 2007: Francisco Mancebo trat vom Rücktritt zurück

Weblinks[Bearbeiten]