Francisco Montana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Montana Tennisspieler
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 5. November 1969
Größe: 183 cm
Gewicht: 74 kg
1. Profisaison: 1990
Rücktritt: Zeitpunkt unbekannt
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.248.094 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 17:37
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 100 (4. Mai 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 187:173
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 13 (8. Juni 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Francisco Montana (* 5. November 1969 in Miami, Florida) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Montana, dessen Vater ein Tennisclub in Miami gehörte, begann schon früh mit dem Tennissport. Als Juniorenspieler gewann er zahlreiche nationale Meisterschaften und erreichte das Viertelfinale des Juniorenturniers von Wimbledon 1987. Er studierte an der University of Georgia und wurde 1989 in die Bestenauswahl All-American berufen. Im darauf folgenden Jahr wurde er Tennisprofi. Im Einzel gelangen ihm keine größeren Erfolge, zu seinen besten Resultaten zählen die Finalteilnahmen bei den ATP Challenger Turnieren in Segovia 1991 und San Luis Potosí 1992.

Deutlich erfolgreicher war er im Herrendoppel. Hier gelangen ihm elf Titelgewinne auf der ATP Challenger Tour, acht Siege auf der ATP World Tour sowie zwei Masters-Titel. Er stand zudem in sieben Finalpartien, darunter 1997 beim ATP Championship Series-Turnier in Stuttgart. 1997 und 1998 konnte er sich mit seinem Partner Donald Johnson für die ATP-Weltmeisterschaft qualifizieren. Hierbei erreichten sie 1998 das Halbfinale, in dem sie Paul Haarhuis und Jacco Eltingh unterlagen. Im Laufe seiner Karriere trat er meist an der Seite von Donald Johnson an, spielte aber unter anderem auch neben David Wheaton, Jim Pugh und Marc-Kevin Goellner. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1992 mit Position 100 im Einzel sowie 1998 mit Position 13 im Doppel.

Montana trat im Einzel bei allen vier Grand Slam-Turnieren an, konnte jedoch nie die zweite Runde erreichen. In der Doppelkonkurrenz erreichte er zwei Mal das Viertelfinale der French Open. Im Mixed stand er 1998 neben Kristine Kunce im Halbfinale der French Open, sie unterlagen jedoch Justin Gimelstob und Venus Williams.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series (2)
ATP International Series Gold
ATP International Series (8)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Long Island Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh ItalienItalien Gianluca Pozzi
FinnlandFinnland Olli Rahnasto
6:4, 6:2
2. 1994 MexikoMexiko Mexico City Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Murphy Jensen
6:3, 6:4
3. 1995 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh SpanienSpanien Jordi Arrese
AustralienAustralien Wayne Arthurs
6:7, 6:3, 7:6
4. 1996 MexikoMexiko Acapulco Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson Venezuela 1954Venezuela Nicolas Pereira
SpanienSpanien Emilio Sánchez
6:2, 6:4
5. 1996 NiederlandeNiederlande Amsterdam Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson SchwedenSchweden Rikard Bergh
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
6:4, 3:6, 6:2
6. 1997 MonacoMonaco Monte Carlo Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
7:6, 2:6, 7:6
7. 1998 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Keil
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T.J. Middleton
6:4, 3:6, 6:3
8. 1998 PortugalPortugal Estoril Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson MexikoMexiko David Roditi
NiederlandeNiederlande Fernon Wibier
6:1, 2:6, 6:1
9. 1998 DeutschlandDeutschland Hamburg Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson SudafrikaSüdafrika David Adams
NeuseelandNeuseeland Brett Steven
6:4, 6:4
10. 1998 ItalienItalien Palermo Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
6:4, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]