Franco Pellizotti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pellizotti bei der Route du Sud 2012

Franco Pellizotti (* 15. Januar 1978 in Latisana, Provinz Udine) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Pellizotti begann seine Profi-Laufbahn 2001 beim Team Alessio und fuhr seit 2005 für das Nachfolgeteam Liquigas-Bianchi. Sein bislang erfolgreichstes Jahr war 2002, als er jeweils eine Etappe bei Tirreno–Adriatico, der Polen-Rundfahrt und Vuelta al País Vasco sowie den Giro del Friuli gewinnen konnte. 2004 gewann er den Grand Prix Chiasso, 2005 war er bei der Settimana Ciclista Internazionale Coppi-Bartali als Gesamtsieger und Gewinner einer Etappe erfolgreich. Bei Paris–Nizza 2005 belegte er einen sechsten Platz; bei Mailand–Sanremo 2005 war er Neunter. Sein größter Erfolg gelang ihm mit einem Etappensieg beim Giro d’Italia 2006.

Im Jahr 2008 schaffte es Pellizotti auf der zweiten Etappe des Giro d’Italia, welche von Riccardo Riccò gewonnen wurde, das Rosa Trikot des Gesamtführenden überzustreifen. Diesen Erfolg bezeichnete er als seinen Traum, dem er seit Beginn seiner Karriere nachgejagt sei. Das Rosa Trikot konnte er insgesamt vier Tage lang tragen, ehe es ihm von Giovanni Visconti auf der 6. Etappe durch einen geglückten Ausreißversuch wieder abgenommen wurde.

Doping[Bearbeiten]

Anfang Mai 2010 wurde Pellizotti wegen auffälliger Blutwerte im "Biologischen Pass" vom Weltradsportverband Union Cycliste Internationale (UCI) suspendiert und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet.[1] Im Oktober 2010 wurde er wegen fehlender Indizien vom Nationalen Olympischen Komitee für Italien (CONI) vom Dopingvorwurf freigesprochen.[2] Pellizotti forderte daraufhin einen Schadenersatz über 200.000 Euro von der UCI.[3] Am 8. März 2011 bestätigte der Internationale Sportgerichtshof die zweijährige Sperre und erkannte Pellizotti zusätzlich alle Resultate seit dem 17. Mai 2009 ab, darunter sein zweiter Platz beim Giro d’Italia sowie den Etappensieg, das Gepunktete Trikot und die Auszeichnung für den kämpferischsten Fahrer der Tour de France.[4] Zudem musste er ein Bußgeld von 115.000 € bezahlen.[5] Pellizotti erklärte daraufhin das Ende seiner Karriere,[6] kehrte im Jahr 2012 als Mitglieds des Androni Giocattoli-Venezuela in den Radrennsport zurück.

Erfolge[Bearbeiten]

2002
2004
2005
2006
2007
2008
2012
  • ItalienItalien Italienischer Meister - Straßenrennen

Platzierung bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro - 16 9 11 - 8 9 4 3 DSQ - - - 11 12
Yellow jersey Tour - - 75 - 46 - - - 37 DSQ - - - -
golden jersey Vuelta 20 - - - - - 37 - - - - - -

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radsport-News.com: "UCI suspendiert Tour-Bergkönig Pellizotti abgerufen am 3. Mai 2010
  2. radsport-news.com: „Pellizotti in Italien vom Dopingvorwurf freigesprochen“
  3. Pellizotti fordert 200.000 von der UCI auf radsport-news.com
  4. Pellizotti banned for two years by the Court of Arbitration for Sport auf cyclingnews.com vom 8.Mär 2011
  5. Pellizotti und Cauccioli zwei Jahre gesperrt. NZZ online. 8. März 2011. Abgerufen am 9. März 2011.
  6. Dopingsünder Pellizotti erklärt Rücktritt. ZEIT ONLINE. 9. März 2011. Abgerufen am 9. März 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Franco Pellizotti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien