Franco Sacchetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franco Sacchetti (* um 1330 in Ragusa, Kroatien; † 1400 in San Miniato, Provinz Pisa) war ein italienischer Schriftsteller der Frührenaissance.

Leben[Bearbeiten]

Sacchetti wurde vermutlich in Ragusa geboren und war Nachkomme einer adligen Florentiner Händlersfamilie und gehörte auch selbst der Gilde der Geldwechsler an. Als ein vielgereister Kaufmann und Staatsbeamter in Florenz war Sacchetti unmittelbarer Zeuge des Aufblühens von Humanismus und Kunst, aber auch des Chaos seiner Epoche. Einige seiner Schriften handelten von religiösen, moralischen und politischen Angelegenheiten. Er schrieb sowohl Prosa als auch Lyrik. Seine Dichtungen verfasste er im Einklang mit den traditionellen zeitgenössischen Formen. Sein bekanntestes Werk Trecentonovelle enthielt unterhaltende Novellen und wurde erstmals im Jahre 1724 gedruckt. Unter seinen Werken befindet sich auch eine Bearbeitung des Stoffes um den Narren Gonnella.

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Toskanische Novellen. Wagenbach, Berlin 1991, ISBN 3-8031-2308-9.
  • Die wandernden Leuchtkäfer. Renaissancenovellen aus der Toskana. Übersetzt von Hanns Floerke. 2 Bände, Wagenbach, Berlin 1988, ISBN 3-7632-3534-5.
  • Die Novellen des Franco Sacchetti, Bürgers von Florenz (= Perlen älterer romanischer Prosa, Band 2). Übersetzt von Hanns Floerke. Müller, München 1907 (Digitalisat).
  • A. Lanza (Hrsg.): Franco Sacchetti: Il trecentonovelle. Florenz 1993.

Literatur[Bearbeiten]

  • L. Caretti: Saggio sul Sacchetti. 1951

Weblinks[Bearbeiten]