Frank Agrama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Agrama (eigentlich Farouk Agrama, * 1935 in Alexandria, Ägypten) ist ein ägyptischer Film- und Fernsehproduzent sowie Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Agrama studierte an der University of California und begann Ende der 1950er Jahre als Schauspieler in seinem Heimatland; im folgenden Jahrzehnt wechselte er nach Beirut[1] und dort auf Produktions- und Regiestuhl. 1970 ging er nach Italien und schrieb das Drehbuch zu zwei Filmen, bevor er mit L'amico del padrino sein Regiedebüt in Europa gab. Ein obskurer Film unter der Regie von Elfriede Gaeng aus dem Jahr 1974 war seine letzte italienische Produktion.

In England produzierte und inszenierte er den Trashfilm Queen Kong und ging 1979 in die Vereinigten Staaten, wo Dawn of the Mummy sein erstes Werk darstellt[2]. 1983 gründete er die Produktionsgesellschaft und Verleihfirma Harmony Gold USA und steht ihr bis heute vor. Mit ihr produzierte er zahlreiche phantastische Stoffe und Verfilmungen von Klassikern, darunter Heidi, The lost World und Robotech.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1959: Malish gherak (Schauspieler)
  • 1965: El ainab el murr (Regie)
  • 1968: Bazi-e eshgh (Produktion)
  • 1971: Hexenkessel Kairo (Si puo fare molto con sette donne) (Regie, Drehbuch)
  • 1972: L'amico del padrino (Produktion, Regie)
  • 1976: Queen Gorilla (Queen Kong) (Drehbuch, Regie)
  • 1981: Die Mumie des Pharao (Dawn of the mummy) (Regie, Produktion, Drehbuch)
  • 1993: Heidi (Produktion)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Film, Band 127, Teil 1, 1965
  2. Roberto Poppi, I registi, Gremese 2002, S. 14f.