Frank Furedi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Furedi

Frank Furedi (* 1947 in Budapest[1]) ist ein Professor für Soziologie an der University of Kent in Großbritannien.

Biographie[Bearbeiten]

Nach 1956 emigrierte seine Familie von Ungarn nach Kanada. Er studierte an der McGill University in Montreal und lebt seit 1969 in Großbritannien. Promoviert hat er zum Mau Mau Aufstand in Kenia an der School of Oriental and African Studies der University of London.[2] Als ehemals studentischer Radikaler war er in den 1970ern Mitgründer der trotzkistischen Revolutionary Communist Party. Mittlerweile ist er ein führender Soziologe und wird auch häufig in der britischen Presse zitiert.[3] Furedi arbeitet beim Onlinemagazin Spiked mit.

Furedis Frau Ann Furedi leitet den British Pregnancy Advisory Service, die größte private Abtreibungsberatung in Großbritannien.

Werk[Bearbeiten]

Furedi ist bekannt für seine Arbeiten zur Soziologie der Angst, Therapiekultur, ängstliche Erziehung und den Umgang mit Risiken und Wissen und nimmt dabei kritische Positionen zu Anthony Giddens und Ulrich Beck ein. Die Globale Erwärmung sieht er als eine deutlich geringere Gefahr als eine Unfähigkeit der Politik ernsthaft zu führen.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Soviet Union Demystified: A Materialist Analysis, Junius Publications, 1986
  • The Mau Mau War in Perspective, James Currey Publishers, 1989
  • Mythical Past, Elusive Future: History and Society in an Anxious Age, Pluto Press, 1991
  • The New Ideology of Imperialism: Renewing the Moral Imperative, Pluto Press, 1994
  • Colonial Wars and the Politics of Third World Nationalism, IB Tauris, 1994
  • Culture of Fear: Risk Taking and the Morality of Low Expectation, Continuum International Publishing Group, 1997
  • Population and Development: A Critical Introduction, Palgrave Macmillan, 1997
  • The Silent War: Imperialism and the Changing Perception of Race, Pluto Press, 1998
  • Courting Mistrust: The Hidden Growth of a Culture of Litigation in Britain, Centre for Policy Studies, 1999
  • Paranoid Parenting: Abandon Your Anxieties and Be a Good Parent, Allen Lane, 2001, deutsch Warum Kinder mutige Eltern brauchen, DTV 2004, ISBN 3-423-34072-X
  • Therapy Culture: Cultivating Vulnerability in an Uncertain Age, Routledge, 2003
  • Where Have All the Intellectuals Gone?: Confronting Twenty-First Century Philistinism, Continuum International Publishing Group, 2004
  • The Politics of Fear. Beyond Left and Right, Continuum International Publishing Group, 2005
  • Invitation to Terror: The Expanding Empire of the Unknown, Continuum International Publishing Group,2007

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. London Review of Books, 8. Juli 2010
  2. Curriculum Vitae (PDF; 31 kB), University of Kent website
  3. Sociological Research Online