Frank Hartmann (* 27. September 1960)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Hartmann
Frank Hartmann im Jahr 1985

Frank Hartmann im Jahr 1985

Spielerinformationen
Geburtstag 27. September 1960
Geburtsort KoblenzDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld/Angriff
Vereine in der Jugend
SV Binningen-Forst
TuS Treis-Karden
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1980–1984
1985–1986
1986–1989
1989–1993
1. FC Köln
FC Schalke 04
1. FC Kaiserslautern
SG Wattenscheid 09
84 0(6)
52 (20)
99 (30)
82 0(9)
Stationen als Trainer
1993–1994
1994
1995–1996




2013–
SpVgg EGC Wirges
SG Wattenscheid 09
FV Engers 07
TuS Montabaur
SG Alfbachtal
SG Müden-Moselkern
SG Dreis-Dörbach
TuS Koblenz (Leiter Nachwuchs)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Frank Hartmann (* 27. September 1960 in Koblenz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Beim 1. FC Köln, seiner ersten Station als Profi, kam Hartmann über die Reservistenrolle zumeist nicht hinaus. Sein wichtigstes Tor für den FC erzielte er 1983 im Halbfinale des DFB-Pokals, als er gegen den VfB Stuttgart in der 82. Minute zum 2:2 traf und damit die Verlängerung erzwang, in der dann Paul Steiner das 3:2 und damit das Siegtor erzielte. Im Finale besiegte der FC den Lokalrivalen Fortuna.

Nach seiner Zeit bei den Geißböcken gelang es ihm beim FC Schalke 04, dem 1. FC Kaiserslautern und der SG Wattenscheid 09 jeweils schnell, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Bei diesen Vereinen reifte er auch zum Führungsspieler. 1993 beendete er seine Spielerkarriere und übernahm das Traineramt bei der SpVgg EGC Wirges. Nachdem die SG Wattenscheid 09 in der Saison 1993/94 im Abstiegskampf ihren Trainer Hannes Bongartz entlassen hatte, übernahm Hartmann dessen Posten. Es gelang ihm jedoch nicht, den Abstieg abzuwenden.

Hartmann ist einer der wenigen Spieler, denen es gelang, fünf Tore in einem Bundesligaspiel zu erzielen. Dies gelang ihm im November 1986 beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern - ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Schalke 04 (Endstand 5:1 für den FCK).

Seit dem Jahr 2000 ist Hartmann Vorsitzender des SV Binningen aus Binningen (Eifel).[1] Des Weiteren ist er pädagogischer Mitarbeiter beim Bildungswerk des Landessportbundes Rheinland-Pfalz in Treis-Karden [2] und war Trainer des Bezirksligisten SG Müden-Moselkern.[3]

Im Oktober 2013 wurde Hartmann als neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der TuS Koblenz vorgestellt. Er wird dort neben seiner Tätigkeit für das Bildungswerk des Landessportbundes Rheinland-Pfalz tätig sein. Hartmann ist zudem als Spielervermittler für den U23 Bereich der Pro Profil GmbH tätig. [4]

Hartmann ist verheiratet und hat drei Kinder.[2]

Statistik[Bearbeiten]

Liga Spiele (Tore)
Bundesliga 300 (64)
2. Bundesliga 017 0(1)
Wettbewerb
Europapokal 013 0(0)
DFB-Pokal 026 0(8)

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1982 Deutscher Vize-Meister
  • 1983 DFB-Pokal-Sieger
  • 1985 Deutscher Vize-Meister
  • 1990 DFB-Pokal-Sieger

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des SV Binningen
  2. a b Die Rheinpfalz vom 23. August 2010: „Ein Herz für den FCK“
  3. sg-moselkern-mueden.de: Spielerkader
  4. Profil bei transfermarkt.de