Frank Lloyd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Schauspieler und Regisseur Frank Lloyd. Für andere Namensträger siehe Frank Lloyd (Begriffsklärung).
Frank Lloyd (1920)

Frank Lloyd (* 2. Februar 1886 in Glasgow, Schottland; † 10. August 1960 in Santa Monica, Kalifornien) war ein britisch-US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent.

Er war einer der 36 Gründungsmitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Leben[Bearbeiten]

Als Sohn eines Sängers kam Lloyd schon früh mit dem Showgeschäft in Berührung und zog 1910 nach Kanada, wo er mit einer Theatergruppe auf Tournee ging. 1913 nahm ihn Carl Laemmle für die Universal Pictures unter Vertrag und gab ihm seine ersten Rollen in kurzen Stummfilmen. Bereits ein Jahr später drehte er seinen ersten Kurzfilm als Regisseur für die Nestor Film Company. Bis 1915 führte er bei 25 Filmen Regie. Sein kommerziell bis dahin größter Erfolg war Blumen des Nordens, durch den er das Interesse konkurrierender Filmstudios weckte.

1916 wechselte er zu William Fox, wo er vor allem mit Literaturverfilmungen wie Les Miserables von 1921 und Oliver Twist aus dem Jahr 1922 inszenierte. Die Adaption von Black Oxen brachte 1923 Corinne Griffith den größten Erfolg ihrer Laufbahn brachte. Für seinen Film Die ungekrönte Königin, ebenfalls mit Corinne Griffith, erhielt er im April 1930 seinen ersten Oscar als Bester Regisseur. Im gleichen Jahr war er in der gleichen Kategorie für zwei weitere Filme nominiert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Regisseuren hatte Lloyd keine Probleme mit dem Übergang zum Tonfilm. Für Kavalkade, die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks von Noel Coward, erhielt er 1934 seinen zweiten Oscar als Bester Regisseur. Seine letzte Oscar-Nominierung erhielt der Regisseur zwei Jahre später für den Abenteuerfilm Meuterei auf der Bounty mit Charles Laughton und Clark Gable in den Hauptrollen. Mitte der 1930er-Jahre arbeitete er vor allem als Filmproduzent für Fox, Paramount und Universal. In dieser Zeit produzierte er unter anderem den Hitchcock-Film Saboteure.

1945 zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück, kehrte 1954 aber aus dem Ruhestand zurück, um die Regie des Thrillers Hotel Schanghai und des Westerns Die Barrikaden von San Antonee zu übernehmen.

Für seine Verdienste um den Film erhielt er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]