Frank Ostrowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Ostrowski ist ein deutscher Programmierer.

Das erste Projekt von Frank Ostrowski, das öffentliche Bekanntheit erlangte, war Turbo-BASIC XL für die Atari 400/800/XL/XE-Reihe (8-Bit-Architektur). Er entwickelte es während einer dreijährigen Zeit der Arbeitslosigkeit im Anschluss an seinen Wehrdienst.[1] Es zeichnete sich gegenüber dem eingebauten Atari BASIC insbesondere durch seine höhere Geschwindigkeit aus. Er reichte es bei der Computerzeitschrift Happy Computer ein. Der Computerzeitschrift war es einen Abdruck in einer Sonderausgabe und die Auszeichnung als Listing des Monats wert.

Die Firma Integral Hydraulik (die später unter dem Namen GFA Systemtechnik bekannt war) wurde daraufhin auf Ostrowski aufmerksam. Seit dem 3. Februar 1986 arbeitete er dort als fest angestellter Programmierer[2] und entwickelte das GfA-Basic, das ursprünglich für den Atari ST[3] konzipiert wurde, und später auch für den Amiga, MS-DOS, MS-Windows und Unix umgesetzt wurde. Die 32-bit-Version dieses Basics für Windows wurde zwischenzeitlich von dem aus dieser Firma ausgegliederten Zweig GFA Software-Technologies weiterentwickelt, die jedoch inzwischen in einer Firma aufgegangen ist, die Toranlagen vertreibt.[4]

Schriften[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Hartmut Woerrlein: Karriere als Programmierer – Porsche, Prunk und blaue Scheine. Happy Computer 5:7 (1988)
  2. Clemens Weller: 1986. Computer History Online (2005).
  3. U.B.: Ein Tag bei der GFA Systemtechnik in Düsseldorf. ST-Computer 2:2 (1987).
  4. HRB 11217