Frank Shorter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Shorter, 2002

Frank Shorter (* 31. Oktober 1947 in München) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Langstreckenläufer und Olympiasieger.

Shorter war der dominierende Marathonläufer der frühen 1970er Jahre und gewann von 1970 bis 1973 viermal in Folge den Fukuoka-Marathon. Beim Marathonlauf der Olympischen Sommerspiele 1972 in seiner Geburtsstadt München setzte er sich schon auf der ersten Streckenhälfte vom Rest des Feldes ab und gewann mit über zwei Minuten Vorsprung die Goldmedaille.

Bei seinem Zieleinlauf stahl ihm ein Schüler die Show, der mit selbstgemalter Startnummer die Absperrungen überwand und kurz vor ihm ins Stadion einlief, wo er von den Zuschauern zunächst für den führenden Läufer gehalten wurde, bis ihn die Sicherheitskräfte zu dem Zeitpunkt abführten, als Shorter ins Stadion einlief.

Bei den Spielen 1976 in Montreal musste sich Shorter nur Waldemar Cierpinski geschlagen geben und gewann die Silbermedaille.

Weblinks[Bearbeiten]