Frank Southall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Southall Straßenradsport
zur Person
Vollständiger Name William Frank Southall
Geburtsdatum 2. Juli 1904
Sterbedatum 5. April 1964
Nation Vereinigtes Königreich
Disziplin Straße, Bahn
Funktion Fahrer
Verein(e)
ca. 1921 bis 1937 Norwood Paragon CC
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
Bronze Mannschaftsverfolgung 1932
Silver Straßenrennen 1928
Silver Mannschaftswertung Straßenrennen 1928

William Frank Southall (* 2. Juli 1904 in Wandsworth; † 5. April 1964 in Hayling Island) war ein britischer Radrennfahrer.

Mit 17 Jahren fuhr Frank Southall sein erstes Rennen. Er wurde einer der herausragenden und vielseitigsten Radsportler Großbritanniens in den 1920er und 1930er Jahren. Viermal in Folge errang er den Titel „British Best All-Rounder“, einer Jahres-Rangliste für Radsportler, die an Einzelzeitfahren über verschiedene Distanzen teilgenommen hatten, und stellte mehrfach nationale Rekorde auf.

1928 startete Southall bei den Olympischen Spielen in Amsterdam und errang zwei Silbermedaillen, im Einzel-Straßenrennen sowie in der Mannschaftswertung. Vier Jahre später nahm er erneut an Olympischen Spielen teil. In Los Angeles wurde er Vierter im Straßenrennen, das Team belegte Platz sechs. Er startete ebenfalls in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn und gewann gemeinsam mit Ernest Johnson, William Harvell und Charles Holland die Bronzemedaille. Mehrfach fuhr Frank Southall auch bei UCI-Straßen-Weltmeisterschaften mit; bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1926 in Mailand belegte er den elften Platz im Straßenrennen der Amateure und 1931 wurde er in Kopenhagen Siebter.

1938 fuhr Frank Southall, ein gelernter Stukkateur, als Profi für die Hercules Cycle and Motor Company. Nach einem Jahr beendete er seine aktive sportliche Laufbahn, nahm eine Stelle im Verkauf bei Hercules an und betreute für die Firma auch weibliche Radsportler.

1932 wurde Southall in das Golden Book of Cycling aufgenommen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Southall auf pedalclub.org

Weblinks[Bearbeiten]