Frank Störzner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Störzner (* 1958 in Erfurt) ist Autor mehrerer Sachbücher über Themen der Thüringer Steinkreuzforschung und der Thüringer Geschichte.

Frank Störzner gilt als Kenner der zahlreichen Klein- und Flurdenkmale Thüringens. Seine 1984 und 1988 in der Publikationsreihe der Landesarchäologie erschienenen Inventare Steinkreuze in Thüringen (2 Bände) gehören inzwischen zu den Standardwerken dieses Spezialgebietes volkskundlich-historischer Forschung.

Schon als Schüler faszinierten ihn heimatkundliche Forschungen, wobei eine Festschrift zur 1100-Jahr-Feier der Gemeinde Kleinmölsen 1976 den publizistischen Anfangspunkt setzte. Seit April 1973 ist Frank Störzner ehrenamtlicher Mitarbeiter des Thüringischen Landesamtes für Archäologische Denkmalpflege in Weimar und hat sich seitdem in seiner Freizeit gezielt der Dokumentation, Deutung und praktischen denkmalpflegerischen Betreuung der Klein- und Flurdenkmale gewidmet. Dafür wurde er 1996 mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis geehrt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steinkreuze in Thüringen, Katalog des Bezirkes Erfurt, 1984
  • Steinkreuze in Thüringen, Katalog der Bezirke Gera und Suhl, 1988
  • Chronik der Gemeinde Kleinmölsen
  • Chronik der Gemeinde Großmölsen
  • Das Steinkreuz im 'Mordgarten' bei Wandersleben – Erfurt Arbeitsgemeinschaft Denkmalforschung, 1993
  • Geschichten in Stein, Verlag grünes herz, ISBN 3-929993-56-2
  • Hainich-Geschichtsbuch – Wanderung durch die Geschichte eines Naturerbes, (Mitautor Harald Rockstuhl), Verlag Rockstuhl, 2003, ISBN 3-932554-15-9
  • Ollendorf – Beiträge zur Ortsgeschichte, (Mitautoren Otmar Ellinger, Hans-Jürgen Lange, Dr. Thomas A. Seidel und Karl-Heinz Volklandt), 2006
  • Kleinmölsener Feuerwehrbuch, 2008