Frank von Behren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank von Behren
Frank von Behren am 10. Dezember 2010 in der "Sporthalle am Mühlenberg" in Ribnitz-Damgarten bei einem Handballspiel zu Ehren des 70. Geburtstages des langjährigen Physiotherapeuten der (west)deutschen Männer-Handballnationalmannschaft Klaus Bergmeier.

Frank von Behren (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 28. September 1976
Geburtsort Hille, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Rückraum Mitte
  Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1981–1995 DeutschlandDeutschland TV Sachsenross Hille
1995–1996 DeutschlandDeutschland GWD Minden
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1996–2003 DeutschlandDeutschland GWD Minden
2003–2006 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
2006–2008 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
2008–2008 DeutschlandDeutschland GWD Minden
Nationalmannschaft
Debüt am 10. März 1998
            gegen SchwedenSchweden Schweden in Ellwangen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 167 (356)[1]

Frank von Behren (* 28. September 1976 in Hille) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Er spielte bis zu seinem Karriereende im August 2008 auf den Positionen Rückraum Mitte und Rückraum Links.

Karriere[Bearbeiten]

Frank von Behren (2010)

Frank von Behren begann in seinem Heimatort beim TV Sachsenross Hille mit dem Handballspiel. Nach einem Jahr in der Jugendabteilung von GWD Minden debütierte er 1996 in der Bundesliga-Mannschaft. Nach sieben Jahren bei GWD wechselte er 2003 zum VfL Gummersbach, mit dem er im EHF-Pokal 2004/05 und 2005/06 das Halbfinale erreichte. Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann er mit der Deutschen Nationalmannschaft die Silbermedaille, 2000 belegte er bereits den fünften Platz. Ab Sommer 2006 lief er für die SG Flensburg-Handewitt auf. Am 26. September 2006 zog sich Frank von Behren im DHB-Pokalspiel zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem Lokalrivalen DHK Flensborg einen Kreuzbandriss zu, wodurch er eine etwa sechsmonatige Zwangspause einlegen musste. Deswegen fehlte er auch im Kader der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2007. Nach seiner Genesung konnte sich von Behren nie richtig bei Flensburg durchsetzen. Daraufhin ließ er im Januar 2008 seinen Vertrag bei den Fördestädtern auflösen und schloss sich seinem alten Verein GWD Minden an. Für die Europameisterschaft 2008 war von Behren zunächst nicht im Aufgebot. Doch nachdem sich Oliver Roggisch im letzten Hauptrundenspiel einen Muskelfaserriss zuzog, wurde von Behren für das Halbfinale am 26. Januar 2008 nachnominiert. Nach einem Daumenbruch und einer Schulterverletzung beendete Frank von Behren am 1. August 2008 offiziell seine Karriere als Aktiver. [2]

Von Behren studierte ab Oktober 2008 Betriebswirtschaftslehre in Oldenburg.[3] Nach seinem Abschluss war er im Management bei GWD Minden tätig. Seit 2011 arbeitet er als Spielervermittler mit eigener Agentur. Beim Fernsehsender Eurosport ist er seit 2008 als Co-Kommentator bei Champions-League-Spielen im Einsatz.

Frank von Behren ist verheiratet und hat drei Kinder.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frank von Behren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Torliste der Nationalspieler
  2. VB Sports abgerufen am 4. Juni 2014
  3. Handballreporter: Frank von Behren beendet seine Karriere