Franken-Sat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franken-Sat
Senderlogo
Franken SAT Logo.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit (DVB-S)
Eigentümer: Franken-Sat Fernsehgesellschaft mbH & Co. KG
Geschäftsführer: Norbert Hufgard
Sendebeginn: 3. Juni 2003
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Ballungsraumfernsehen
Liste von Fernsehsendern

Franken-Sat war ein Gemeinschaftsprogramm der fränkischen Lokalfernsehsender und ist Teil eines Projektes der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) zur Verbreitung von Lokalfernsehen über digitales Satellitenfernsehen (DVB-S), um die wirtschaftliche Situation der Sender zu verbessern, indem Reichweite und Vermarktungsmöglichkeiten gesteigert werden. [1] Sitz der Gesellschaft war Würzburg.

Gesellschafter mit je 33,33 % der Anteile sind: [2]

Empfang bis 3. Dezember 2012[Bearbeiten]

  • Position: 19,2° Ost
  • Satellit: ASTRA 1 M
  • Transponder: 21
  • Polarisation: hor
  • Downlinkfrequenz: 11.523,25 MHz
  • Symbolrate: 22,0 MSymb/s
  • FEC: 5/6
  • Kennung: F-SAT
  • Sendezeit: täglich von 17:30 Uhr bis 24:00 Uhr

Auf dieser Frequenz sendet ab 4. Dezember 2012 intv

Programm bis 3. Dezember 2012[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Profil auf den Seiten der BLM

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lokalfernsehen digital via Satellit auf den Seiten der BLM
  2. Profil auf den Seiten der BLM