Frankfurter Anthologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frankfurter Anthologie ist eine Sammlung deutschsprachiger und seit dem 4. Oktober 2014 auch fremdsprachiger, ins Deutsche übertragene Gedichte mit Interpretationen, die von Marcel Reich-Ranicki im Jahr 1974 begründet wurde.

Inhalt[Bearbeiten]

Seit dem 15. Juni 1974 erscheint in jeder Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Gedicht mit einem Kommentar eines Lyrikkenners. Das Motto dieses Projekts lautet: „Der Dichtung eine Gasse.“ Die Anthologie wurde bis zu seinem Tod von Reich-Ranicki redaktionell betreut, der bis dahin auch die jährlich erscheinenden Buchausgaben herausgab.

Bislang sind über 1600 Gedichte mit einer Interpretation in der Frankfurter Anthologie erschienen. 2012 erschien im S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, der 35. Band mit fünfzig neuen Beiträgen.[1]

Von Johann Wolfgang von Goethe wurden über 125 Gedichte vorgestellt. Aber auch zeitgenössische Dichter und Dichterinnen wie Sarah Kirsch finden hier ihren Platz.

Zu den Interpreten zählen Germanistikprofessoren wie Peter von Matt, Ulrich Karthaus, Journalisten wie Reich-Ranicki selbst und Autoren wie Hans Christoph Buch, Henning Heske und Durs Grünbein.

Am 4.Oktober 2014 wurde zum ersten Mal mit Joseph Brodskys Gedicht Sonett ein Gedicht behandelt, das nicht in deutscher Sprache verfasst wurde.

Preis der Frankfurter Anthologie[Bearbeiten]

Seit 1998 wird jährlich der mit 10.000 Euro dotierte Preis der Frankfurter Anthologie an einen ihrer Interpreten verliehen. Preisträger waren bisher:

Literatur[Bearbeiten]

  • Marcel Reich-Ranicki (Hrsg.): Frankfurter Anthologie 1–33. Insel Verlag, Frankfurt am Main und Berlin 1976–2010
  • Marcel Reich-Ranicki (Hrsg.): Frankfurter Anthologie 34. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011
  • Marcel Reich-Ranicki (Hrsg.): 1400 Deutsche Gedichte und ihre Interpretationen. 12 Bände. Insel Verlag, Frankfurt am Main 2002
  • Marcel Reich-Ranicki (Hrsg.): Johann Wolfgang Goethe – Herrlich wie am ersten Tag. 125 Gedichte und ihre Interpretationen. Insel Verlag, Frankfurt am Main und Leipzig 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FAZ vom 9. Mai 2012, Seite 26