Frankie Andreu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreu (links) mit Ron Kiefel bei der Thrift Drug Classic 1991

Frankie Andreu (* 26. September 1966 in Dearborn, Michigan) ist ein ehemaliger US-amerikanischer professioneller Radrennfahrer und heutiger Sportdirektor eines Radsportteams.

Karriere als Radrennfahrer[Bearbeiten]

Frankie Andreu begann seine Radsportkarriere als Bahnradsportler. Er gewann die Einerverfolgung bei den US-Meisterschaften der Junioren 1984. Im Jahr 1985 siegte er bei den Amateuren im Madison und belegte jeweils Rang zwei im Punktefahren und in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf wurde er US-Meister in der Mannschaftsverfolgung. Andreu qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 1988 in Seoul und belegte dort Rang acht im Punktefahren.

Andreu konzentrierte sich danach auf den Straßenradsport und unterzeichnete 1989 einen Vertrag beim Profi-Radsportteam 7-Eleven, für welches er im Jahr 1990 mit dem Giro d’Italia seine erste große Landesrundfahrt bestritt und auf Platz 136 beendete. Sein bestes Ergebnis bei der Tour de France war ein zweiter Platz auf dem Massensprint der 18. Etappe der Tour de France 1993 hinter Dschamolidin Abduschaparov, an der er als Mitglied des Motorola-Teams zusammen mit dem jungen Lance Armstrong teilnahm. Den bedeutendsten individuellen Erfolg erzielte Andreu als Vierter des Olympischen Straßenrennens 1996 in Atlanta.

Geschätzt wurde Andreu insbesondere als guter Helfer, der insbesondere Armstrong bei seinen ersten beiden Tour de France-Siegen 1999 und 2000 unterstützte.

Armstrong-Affäre und Dopinggeständnis[Bearbeiten]

Andreu und seine Frau Betsy bezeugten in einem Anfang 2006 abgeschlossenen Rechtsstreit zwischen Armstrong und dem texanischen Unternehmen SCA Promotions über einen 5-Millionen-Dollar-Bonus, dass Lance Armstrong im Jahr 1996 im Rahmen seiner Krebsbehandlung seinen Ärzten in ihrer Anwesenheit Doping mit EPO, Wachstumshormonen und Steroiden eingeräumt habe. Armstrong bestritt die Bekundung unter Eid. Die Andreus traten mit ihrer Behauptung erst an die Medien, nachdem die Gerichtsunterlagen bereits veröffentlicht waren, bestätigten dann aber den Inhalt.[1] Noch vor der Urteilsverkündung des Gerichts einigten sich die Parteien: SCA Promotions zahlte an Armstrong und dem Teambetreiber Tailwind Sports 7,5 Millionen US-Dollar für den Bonus, Zinsen und Prozesskosten.[2] Die weitere Prozessführung sei aussichtslos gewesen, so SCA-Chef Robert Hamman, weil der Weltradsportverband UCI Armstrong weiter als Tour-Sieger führe.[3]

Im September 2006 gestand Andreu in einem Interview mit der New York Times, dass er in der Vorbereitung zur Tour de France 1999, die er als Helfer für den späteren Sieger Lance Armstrong bestritt, EPO einnahm.[2] Andreu sagte, dass er 1995 in den Dopinggebrauch eingewiesen wurde, als er für das Motorola-Team fuhr.[4]

Nach der Rennfahrer-Karriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Radsportkarriere ist Andreu als Radsportkommentator im Fernsehen und bei verschiedenen Teams als Sportdirektor tätig.

Im Jahr 2006 war Andreu als Sportdirektor für das Toyota-United Pro Cycling Team tätig, wurde jedoch am 25. Juli 2006 ohne Angaben von Gründen gekündigt. Es wird angenommen, dass diese Kündigung im Hinblick auf die zu dieser Zeit laufende Dopingkontroverse um Andreu erfolgte.[5]

Im Folgejahr wurde Andreu Sportdirektor des Rock Racing-Teams, verließ das Team jedoch im Januar 2008 aufgrund Differenzen mit Teameigner Michael Ball. Insbesondere war er unzufrieden damit, dass Fahrerverpflichtungen ohne seine Konsultation erfolgten. Mehrere dieser Fahrer waren wie Tyler Hamilton, Santiago Botero, Oscar Sevilla und Mario Cipollini, in Dopinguntersuchungen involviert. Andreu erklärte auch dass er die "win or you're fired"-Mentality des Teameigners ablehne.[6]

2008 arbeitete Andreu mit dem Frauenradsportteam Proman.[7] Seit dem Jahr 2009 ist er Sportlicher Leiter von Kenda, einem US-amerikanischen Continental Team.

Erfolge[Bearbeiten]

1985
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-Meister Madison
1986
1990
1994
1995
1997
1998

Teams[Bearbeiten]

Radrennfahrer
Sportlicher Leiter

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. velonews.com vom 23. Juni 2006: Papers charge Armstrong admitted doping
  2. a b nytimes.com vom 12. September 2006 Ex-Teammates of Cycling Star Admit Drug Use
  3. sueddeutsche.de vom 28. Mai 2010: Verstrickt in die eigenen Aussagen
  4. cyclingnews.com vom 12. September 2006: Former US Postal riders admit EPO use
  5. cyclingnews.com vom 1. September 2007: An interview with Frankie Andreu: The future is bright
  6. cyclingnews.com vom 6. Januar 2006: Rifts in Rock Racing over controversial big-name signings
  7. cyclingnews.com vom 5. Juni 2008: Andreu, BMC to support women's Proman squad for Philly

Weblinks[Bearbeiten]