Frankie Gomez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gomez, Frankie Boxer
Gomez, Frankie
Daten
Geburtsname Gomez, Jesus Francisco
Gewichtsklasse Halbwelter
Nationalität US-amerikanisch
Geburtstag 14. Februar 1992
Geburtsort Lincoln Heights
Stil Linksausleger
Kampfstatistik
Kämpfe 8
Siege 8
K.-o.-Siege 6
Niederlagen 0
Unentschieden 0

Frankie Gomez (* 4. Februar 1992 in Lincoln Heights, Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Boxer. Vize-Weltmeister 2009 im Halbweltergewicht.

Amateurlaufbahn[Bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten]

Frankie Gomez , der in East-Los Angeles ansässig ist, begann bereits mit sechs Jahren mit dem Boxen. Er erwies sich als überaus talentiert und trat dem Boxclub LAPD PAL Los Angeles bei. Dort wird er von Ronnie Rivota trainiert.

Als amerikanischer Juniorenmeister (Cadets) wurde er 2007 bei der Junioren-Weltmeisterschaft (Cadets = Altersgruppe bis zum 16. Lebensjahr) in Baku eingesetzt. Er schlug dort in der Gewichtsklasse bis 54 kg Körpergewicht seine vier Gegner, im Finale bezwang er den Aserbaidschaner Elvin Alijew nach Punkten und wurde damit Junioren-Weltmeister.

In der Folgezeit wurde er vom US-amerikanischen Box-Verband sehr behutsam aufgebaut. Seinen nächsten wichtigen Start hatte er erst wieder im Jahre 2009 bei der US-amerikanischen Seniorenmeisterschaft, an der er trotz seiner erst 17 Jahre teilnahm. Er erwies sich dabei im Halbweltergewicht, in das er inzwischen hineingewachsen war, als der beste Boxer und besiegte im Finale Jose Benavides mit 11:9 Treffern.

Nachdem er etwas später bei einem Länderkampf gegen Italien in Vaghera Renato De Donato nach Punkten besiegte, entschloss sich der Verband ihn auch bei der Weltmeisterschaft der Senioren in Mailand einzusetzen. In Mailand erwies er sich als kampfkräftiger und technisch hoch versierter Boxer, der mit Punktsiegen über Michail Bakatura aus Weißrussland (18:4), Lewan Gwamichawa, Georgien (16:6) u. Sanzharbek Rachmonow, Usbekistan (19:10), einem Abbruch-Sieg i.d. 3. Runde über Egidijus Kavaliauskas, Litauen und einem Punktsieg über den erfahrenen Ungarn Gyula Kate (8:7) in den Endkampf vor, in dem er auf Rosniel Iglesias aus Kuba traf. In einem spannenden Gefecht unterlag er diesem aber mit 2:8 Treffern. Trotz dieser Niederlage ist der Gewinn der WM-Silbermedaille für den 17-jährigen US-Amerikaner ein sensationeller Erfolg.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
2007 1. Junioren-WM (Cadets) in Baku bis 54 kg Körpergewicht mit Abbruchsiegen jeweils i.d. 2. Runde über Taek Kim, Südkorea, Vankala Durga Rao, Indien u. Fazliddin Gaibnazarow, Usbekistan u. einem Punktsieg über Elvin Alijew, Aserbaidschan (35:19)
2009 2. WM in Mailand Halbwelter mit Punktsiegen über Michail Bakatura, Weißrussland (18:4), Lewan Gwamichawa, Georgien (16:6) u. Sanzharbek Rachmonow, Usbekistan (19:10), einem Abbruchsieg i.d. 3. Runde über Egidijus Kavaliauskas, Litauen, einem Punktsieg über Gyula Kate, Ungarn (8:7) und einer Punktniederlage gegen Rosniel Iglesias, Kuba (2:8)

US-amerikanische Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnis
2009 1. Halbwelter Punktsieger im Finale über Jose Benavides (11:9)

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
2009 Voghera Italien gegen USA Halbwelter Punktsieger über Renato De Donato

Anm.: WM = Weltmeisterschaft, Halbweltergewicht, bis 64 kg Körpergewicht

Profilaufbahn[Bearbeiten]

Im Jahre 2010 wurde Frankie Gomez Profiboxer. Sein Manager ist Hector Ibarra. Er bestritt am 3. April 2010 in Las Vegas im Halbweltergewicht seinen ersten Profikampf und besiegte dabei seinen US-amerikanischen Landsmann Clayvonne Howard durch techn. KO i.d. 3. Runde. Er gewann auch seine nachfolgenden Kämpfe. Seinen vorerst letzten Kampf bestritt er am 14. Januar 2011 in Indio, Kalifornien. Er schlug dabei den Mexikaner Jose Alfredo Lugo über sechs Runden einstimmig nach Punkten. Gomez wird sehr sorgfältig aufgebaut und bestritt als Profi bisher noch keinen Meisterschaftskampf.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport

Weblinks[Bearbeiten]