Franklin Paul Peterson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franklin Paul Peterson (* 27. August 1930 in Aurora (Illinois); † 1. September 2000 bei Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit Algebraischer Topologie befasste.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Peterson studierte an der Northwestern University mit dem Bachelor-Abschluss 1952 und wurde 1955 an der Princeton University bei Norman Steenrod promoviert (Generalized cohomotopy groups).[1] Danach war er Lecturer in Princeton und war ab 1958 Assistant Professor am Massachusetts Institute of Technology, mit einer vollen Professur ab 1965.

Er befasste sich mit Kohomologieoperationen und unter anderem mit Immersionen in der Differentialtopologie, und arbeitete hier und auf anderen Gebieten mit Edgar H. Brown[2] zusammen. Mit Brown führte er auch 1966 Brown-Peterson-Kohomologien ein.

1974 bis 1998 war er Schatzmeister der American Mathematical Society, deren Transaktionen er 1966 bis 1970 herausgab.

Zu seinen Doktoranden gehören Ethan Devinatz, Paul Goerss, David J. Anick und W. Stephen Wilson.

Schriften[Bearbeiten]

  • Herausgeber The Steenrod algebra and its applications: a conference to celebrate N. E. Steenrod’s sixtieth birthday (Batelle Memorial Institute, Columbus/Ohio 1970), Springer Verlag 1970
  • mit E. H. Brown Relations among characteristic classes, I., Topology, Band 3, 1964, S. 39-52
  • mit E. H. Brown On immersions of n-manifolds, Advances in Mathematics, 24, 1977, 74-77
  • mit E. H. Brown Algebraic bordism groups, Annals of Mathematics, 79, 1964, 616-622
  • mit E. H. Brown, D. Anderson Spin cobordism, Bulletin AMS, 72, 1966, 256-260
  • mit E. H. Brown A universal space for normal bundles of n-manifolds, Comm. Math. Helveticae, 54, 1979, 405-430
  • mit E. H. Brown A spectrum whose Z_p cohomology is the algebra of reduced pth powers, Topology 5, 1966, 149–154

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franklin Paul Peterson im Mathematics Genealogy Project (englisch)
  2. Jean Lannes La conjecture des immersions, d'après R. L. Cohen, Edgar H. Brown, Franklin Paul Peterson et al., Séminaire Bourbaki 594, 1981/82, numdam