Franklin Pierce Adams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franklin Pierce Adams (eigentlich Franklin Leopold Adams, * 15. November 1881 in Chicago, Illinois; † 23. März 1960 in New York, NY) war ein US-amerikanischer Journalist, Übersetzer und Radiosprecher. Er arbeitete unter seinem Pseudonym F.P.A.; der Name Pierce ist eine Hommage an den 14. Präsidenten Franklin Pierce.

Biographie[Bearbeiten]

Adams war der Sohn von Moses Adams und seiner Frau Clara Schlossberg. Nach seinem Abschluss, im Jahr 1899, an der Armour Scientific Academy, studierte er an der University of Michigan. 1903 arbeitete er beim Chicago Journal. Im darauf folgenden jahr wechselte er zum New York Evening Mail, wo er von 1904 bis 1913 blieb. Ab dem Jahr 1913 schrieb Adams an seiner eigenen Kolumne bei der New York Tribune. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er zusammen mit Alexander Woollcott und Harold Ross in Europa an der Front. Nach dem Krieg kehrte er nach New York zurück und arbeitete bei der New York World bis 1931. Später arbeitete Adams wieder bei der New York Herald Tribune und bei der Boulevardzeitung New York Post. In den 1920er und 1930er Jahren war er Mitglied im Algonquin Round Table, eine berühmte Gruppe von Kritikern, Schauspieler und Autoren.

Familie[Bearbeiten]

1904 heiratete Franklin Pierce Adams die deutschstämmige Minna Schwartze, ein Broadway-Showgirl. Die Ehe die kinderlos blieb, wurde 1924 geschieden. Ein Jahr darauf heiratete er die zur New Yorker Gesellschaft gehörende Ester Root. Aus der Ehe gingen vier Kinder, Anthony, Timothy, Persephone und Jonathan, hervor. Die Ehe scheiterte und wurde 1950 geschieden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Sally Ashley: F.P.A.: The Life and Times of Franklin Pierce Adams, New York, Beaufort Books (1986)

Weblinks[Bearbeiten]