Französisches Heer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Französisches Heer
Armée de terre
Logo of the French Army (Armee de Terre).svg

Aktiv
Land FrankreichFrankreich Frankreich
Streitkräfte Französische Streitkräfte
Truppengattung Teilstreitkraft
Typ Landstreitkräfte
Stärke 130.000 Soldaten
Commandement de la force d'action terrestre Quartier Kleber, Lille
Leitung
Chef d'état-major de l'Armée de terre Général d’Armée Bertrand Ract-Madoux
(seit 1. September 2011)

Armée de terre ist die Bezeichnung der Landstreitkräfte Frankreichs. Die Armée de terre ist die größte Teilstreitkraft des französischen Militärs und umfasste im Jahre 2010 ungefähr 130.000 männliche und weibliche Soldaten.

Auftrag[Bearbeiten]

Das Heer hat als größte Teilstreitkraft der französischen Streitkräfte den Auftrag, die territoriale Integrität Frankreichs und seiner Überseegebiete zu schützen und gegebenenfalls die Politik der Regierung mit Waffengewalt durchzusetzen. Darüber hinaus leistet das französische Militär, insbesondere die französische Armee militärische Unterstützung in Afrika. Mit einzelnen Staaten wurden Abkommen geschlossen, die es dem Heer erlauben in diesen Ländern Truppen zu stationieren und Stützpunkte zu betreiben, um die Landesverteidigung des Gastlandes zu stärken und einheimische Kräfte in Sicherheits- und Militärfragen auszubilden und zu beraten.

Organisation[Bearbeiten]

Organisation des französischen Heeres bis 2010

Neben den üblichen Heeresverbänden gehören zudem die Marineinfanterie und die Fremdenlegion zum französischen Heer. Die Marineinfanterie ist eingeschränkt vergleichbar mit dem US Marine Corps, verfügt allerdings über keine eigenen Flugzeuge.

EMAT[Bearbeiten]

Der EMAT (Etat-major de l'Armée de terre- Generalstab des Heeres) ist vergleichbar mit dem Heeresführungskommando des deutschen Heeres. Das EMAT gliedert sich in CFAT, COS und CFLT.

COS[Bearbeiten]

Das Commandement des opérations spéciales (COS) (dt. „Oberkommando für Sondereinsätze“) mit Stab in Taverny ist ein teilstreitkraftübergreifendes Hauptkommando, das sämtliche Spezialeinheiten des französischen Militärs und anderer ihm unterstehende Organisationen führt. Es wird entweder von einem Lieutenant général oder einem Vice-admiral kommandiert.

Zu den ständig dem COS unterstellten Einheiten zählt die:

Brigade des forces spéciales terre (BFST) – (Heeres-Sondereinsatz-Brigade) in Pau[Bearbeiten]

in der alle Sondereinsatzkräfte des Heeres zusammengefasst sind.

Isignie der BFST
  • 1er régiment parachutiste d'infantrie marine - (1. Fallschirmjägerregiment der Marineinfanterie) in Bayonne
  • 13e régiment de dragons parachutiste - (13. Dragoner-Fallschirmjägerregiment) in Martignas-sur-Jalle
  • 4e régiment d'hélicoptères des forces speciales - (4. Hubschrauberregiment der Spezialkräfte) in Pau

CFT[Bearbeiten]

CFT - Commandement des Forces Terrestres - (Kommando der Landstreitkräfte) Es führt alle Kampfverbände und Unterstützungsverbände, außer die des COS. Es besteht aus:

  • Dem Stab des Corps Réaction Rapide - (Schnelles Eingreifkorps) in Lille
    • dem „43e régiment d'infanterie“ (43. Infanterieregiment) in Lille als Führungs- Unterstützungsregiment [1]

Weiterhin dem CFT direkt unterstellte Verbände:

    • 2e régiment de dragons – nucléaire, biologique et chimique - (2. Dragoner ABC-Abwehrregiment) in Fontevraud.
    • 132e bataillon cynophile de l'armée de terre – (132. Heeres Diensthunde-Ausbildungsbataillon) in Suippes
    • 1er régiment d'hélicoptères de combat – (1. Kampfhubschrauberregiment) in Phalsbourg mit 22 Gazelle, 20 Puma und 14 Cougar
    • 3e régiment d'hélicoptères de combat – (3. Kampfhubschrauberregiment) in Étain mit 37 Gazelle und 16 Puma
    • 5e régiment d'hélicoptères de combat – (5. Kampfhubschrauberregiment) in Pau mit 16 Gazelle, 9 Eurocopter Tiger 16 Puma und 7 Cougar.
  • EMF - État-major de force - (Streitkräftestab) Führungsverbände, vergleichbar mit Divisionen. Bei Einsätzen werden die Brigaden den EMF unterstellt. Insgesamt gibt es zwei EMF, die jeweils über einen Unterstützungsverband verfügen
  • EMF 1
    • 7e Bataillon du Train – (7. Nachschubbataillon - als Führungs- Unterstützungsbataillon) in Besançon
  • EMF 3
    • 72e Bataillon d'Infanterie de Marine – (72. Marine-Infanteriebataillon - als Führungs- Unterstützungsbataillon) in Marseille

Brigaden[Bearbeiten]

Die Brigaden der französischen Armee unterstehen direkt dem CFT und nicht, wie man es beim Deutschen Heer kennt, Divisionen. Divisionsstäbe werden in der Form der EMF nur bei (Auslands-)Einsätzen aktiv und führen dann Brigaden operativ. Die den Brigaden unterstellten Verbände führen historisch die Bezeichnung Regiment. Die CFT setzt sich aus folgenden Verbänden zusammen:

La 1er Brigade Motorisée.JPG
  • 1er compagnie de commandement et de transmissions – (1. Stabs- und Fernmeldekompanie) in Châlons-en-Champagne mit 20 VAB
  • 1er régiment de tirailleurs – (1. Schützenregiment) mit 70 VBCI in Épinal
  • 1er régiment de Spahis – (1. Spahiregiment) mit 48 AMX-10RC in Valence
    • 1er Escadron d'éclairage et d'investigation (EEI N° 1) - (1. Auklärungsschwadron) in Valence (zum 1e RS)
  • 1er régiment d'infanterie – (1. Infanterieregiment) mit 82 VAB und 25 VBL in Sarrebourg
  • 1er régiment d'artillerie de Marine – (1. Marine-Artillerieregiment) mit AMX 30 AuF1 in Laon
  • 3e régiment du génie – (3. Pionierregiment) in Charleville-Mézières
  • 2e brigade blindée – (2. Gepanzerte Brigade) - Illkirch
Insignie der 2e BB
  • 2e compagnie de commandement et de transmissions – (2. Stabs- und Fernmeldekompanie) mit 22 „VAB“ in Orléans
  • 501er régiment de chars de combat – (501. Panzerregiment) mit 60 Kpz Leclerc in Mourmelon-le-Grand
  • 12e Régiment de cuirassiers – (12. Kürassierregiment) mit 60 Kpz „Leclerc“ in Olivet
    • 2e Escadron d'éclairage et d'investigation (EEI N° 2) (2. Aufklärungsschwadron) in Olivet (zum 12e R.C)
  • Régiment de marche du Tchad – (Tschad-Marschregiment) mit AMX-10P und „VAB“ in Meyenheim
  • 16e bataillon de chasseurs – (16. Jägerbataillon) mit „VBCI“ in Bitche
  • 40e régiment d'artillerie – (40. Panzerartillerieregiment) mit AMX-30 AuF1 und 120 mm Mörsern in Suippes
  • 13e régiment du génie – (13. Pionierregiment) in Le Valdahon
Insignie der 3e brigade mécanisée
  • 3e compagnie de commandement et de transmissions – (3. Stabs- und Fernmeldekompanie) mit „VAB“ in Clermont-ferrand
  • 1er régiment d'infanterie marine – (1. Marine-Infanterieregiment) mit 48 „AMX 10 RC“, 30 „VAB“ und 71 „VBL“ in Angoulême
    • 3e Escadron d'éclairage et d'investigation (EEI N° 3) (3. Aufklärungsschwadron) in Angoulême (zum 1er R.I.Ma)
  • 92e régiment d'infanterie – (92. Infanterieregiment) mit „VBCI“ und „VAB“ in Clermont-Ferrand
  • 126e régiment d'infanterie – (126. Infanterieregiment) mit „VAB“ und „VBL“ in Brive-la-Gaillarde
  • 68e régiment d'artillerie – (68. Artillerieregiment) mit 32 „AMX 30 AuF1“ und 16 Mörsern 120 mm in „Camp de Valbonne“ (bei Béligneux im Département Ain)
  • 31e régiment du génie – (31. Pionierregiment) in Castelsarrasin
  • 6e brigade légère blindée – (6. Leichte Gepanzerte Brigade) - Nîmes
Insignie der 6e BLB
  • 6e Compagnie de Commandement et de Transmissions – (6. Stabs- und Fernmeldekompanie) mit „VAB“ in Nîmes
  • 1er régiment étranger de cavalerie – (1. Kavallerieregiment der Fremdenlegion) mit 48 „AMX 10 RC“ in Carpigne
    • 6e Escadron d'éclairage et d'investigation (E.E.I. n° 6) (6. Aufklärungsschwadron) in d'Orange (4. Escadron des 1er R.E.C)
  • 2e régiment étranger d'infanterie – (2. Infanterieregiment) der Fremdenlegion mit 135 „VAB“ in Nîmes
  • 21e régiment d'infanterie de marine – (21. Marine-Infanterieregiment) mit „VAB“ in Fréjus
  • 3e régiment d'artillerie de marine – (3. Marine-Artillerieregiment) mit 155 TRF1 und 120 mm Mörsern im „Camp de Canjuers“ (Département Var)
  • 1er régiment étranger du génie - (1. Pionierregiment der Fremdenlegion) in Laudun
  • 7e brigade blindée – (7. Panzerbrigade) in Besançon
Insignie der 7e BB
  • 7e compagnie de commandement et de transmissions – (7. Stabs- und Fernmeldekompanie )mit „VAB“ in Besançon
  • 1e régiment de chasseurs à cheval– (1. Regiment Jäger zu Pferde) mit 60 Kampfpanzer „Leclerc“ und 30 „VBL“ in Thierville-sur-Meuse
    • 7e Escadron d'éclairage et d'investigation (EEI N° 7) - (7. Aufklärungsschwadron) in Thierville-sur-Meuse (zum 1er R.Ch)
  • 35e régiment d'infanterie – (35. Infanterieregiment) mit „VBCI“ und „VBL“ in Belfort
  • 152e régiment d'infanterie – (152. Infanterieregiment) mit „VBCI“ in Colmar
  • 1er régiment d'artillerie - (1. Artillerieregiment) mit MLRS in Belfort
  • 8e régiment d'artillerie – (8. Artillerieregiment) mit 120 mm Mörsern in Commercy
  • 54e régiment d'artillerie – (54. Artillerieregiment - Flugabwehr) mit Mistral in Hyères
  • 19e régiment du génie – (19. Panzer-Pionierregiment) in Besançon
  • 9e brigade légère blindée de marine – (9. leichte Marine-Panzerbrigade)' in Poitiers
Insignie der 9e BLBM
  • 9e compagnie de commandement et de transmissions - (9. Stabs- und Fernmeldekompanie) mit „VAB“ in Poitiers
  • Régiment d'infanterie-chars de marine - (Gepanzertes Marinereinfanteriegiment) mit „AMX 10RC“ in Poitiers
    • Escadron d'éclairage et d'investigation (EEI N° 9) - (9. Aufklärungsschwadron) in Poitiers (zum R.I.C.M)
  • 2e régiment d'infanterie de marine – (2. Marine-Infanterieregiment) mit „VAB“ in Champagné (Département Sarthe)
  • 3e régiment d'infanterie de marine – (3. Marine-Infanterieregiment) mit „VAB“ in Vannes
  • 11e régiment d'artillerie de marine – (11. Marine-Artillerieregiment) mit „TRF-1“ in Saint-Aubin-du-Cormier (Département Ille-et-Vilaine)
  • 6e régiment du génie – (6. Pionierregiment) in Angers

* 11e brigade parachutiste – (11. Fallschirmjägerbrigade) in Balma

Insignie der 11e BP
  • 11e compagnie de commandement et de transmissions parachutiste- (11. Fallschirm-Stabs- und Fernmeldekompanie) in Balma (Département Haute-Garonne)
  • 1er régiment de hussards parachutistes – (1. Fallschirm-Husarenregiment) mit ERC-90 Sagaie, „VAB“ und „VBL“ in Tarbes
    • Escadron de reconnaissance et d'intervention anti-char - (Aufklärungs- und Panzerabwehrschwadron - zu 1er R.H.P)
  • 1er régiment de chasseurs parachutistes – (1. Fallschirmjägerregiment) in Pamiers
  • 2e régiment étranger de parachutistes – (2. Fallschirmjägerregiment der Fremdenlegion) in Calvi
  • 3e régiment parachutiste d'Infanterie de marine – (3. Marine-Fallschirmjägerregiment) in Carcassonne
  • 8e régiment parachutiste d'Infanterie de marine – (8. Marine-Fallschirmjägerregimen)t in Castres
  • 35e régiment d'artillerie parachutiste – (35. Fallschirm-Artillerieregiment) in Tarbes
  • 17e régiment du génie parachutiste – (17. Fallschirm-Pionierregiment) in Montauban
  • 1er régiment du train parachutiste – (1. Fallschirm-Transportregiment) in Toulouse
  • 27e brigade d'infanterie de montagne – (27. Gebirgsinfanterie-Brigade) in Grenoble
Insigne der 27e BIM
  • 27e compagnie de commandement et de transmissions - (27. Stabs- und Fernmeldekompanie) in Varces (Département Isère)
  • 4e régiment de chasseurs – (4. Jägerregiment) mit 36 „ERC-90“, 20 „AVB“, 72 „AVL“ und 6 Hubschraubern „Gazelle“ in Gap
    • Escadron de reconnaissance et d'intervention anti-char - (Aufklärungs- und Panzerabwehrschwadron - zu 4e R.Ch.)
  • 7e bataillon de chasseurs alpins – (7. Gebirgsjägerbataillon) mit 70 „VAB“ und 12 VMB in Bourg-Saint-Maurice
  • 13e bataillon de chasseurs alpins – (13. Gebirgsjägerbataillon) mit „VAB“ in Barby
  • 27e bataillon de chasseurs alpins – (27. Gebirgsjägerbataillon) mit „VAB“ in Cran-Gevrier
  • 93e régiment d'artillerie de montagne – (93. Gebirgsartillerieregiment) in Varces
  • 2e régiment étranger du génie – (2. Geebirgs-Pionierregiment der Fremdenlegion) in Saint-Christol
  • Brigade de transmissions et d'appui au commandement - (Stabs- und Fernmeldebrigade) in Douai
Insignie der BTC
  • 28e régiment de transmissions - 28. Fernmelderegiment in Issoire
  • 40e régiment de transmissions - 40. Fernmelderegiment in Thionville
  • 41e régiment de transmissions - 41. Fernmelderegiment in Douai
  • 48e régiment de transmissions - 48. Fernmelderegiment in Agen
  • 53e régiment de transmissions - 53. Fernmelderegiment in Lunéville
Insignie der BR
  • 2e régiment de hussards - (2. Husarenregiment) in Haguenau
  • 28e groupe géographique| - (28. Topographiegruppe) in Haguenau
  • 44e régiment de transmissions - (44. Fernmelderegiment) in Mutzig
  • 54e régiment de transmissions- (34. Fernmelderegiment) in Haguenau
  • 61e régiment d'artillerie - (61. Artillerieregiment) mit Drohnen (SDTI-Système de drone tactique intérimaire) in Chaumont
Insingie der BFA
  • 1er brigade logistique - (1. Logistikbrigade) in Montlhéry
Insignie der BL
  • 121e régiment du train - (121. Nachschubregiment) in Linas-Montlhéry
  • 503e régiment du train - (503. Nachschubregiment) in Nîmes
  • 511e régiment du train - (511. Nachschubregiment) in Auxonne
  • 515e régiment du train - (515. Nachschubregiment) in Brie-La Braconne (Département Charente)
  • 516e régiment du train - (516. Nachschubregiment) in Toul
  • 519e groupe de transit maritime - (519. Übersee-Versorgungsgruppe) in Toulon
  • Régiment médical - (Sanitätsregiment) im Camp la Valbonne
  • Régiment de soutien du combattant - (Einsatzunterstützungsregiment) in Toulouse

Unités de soutien d'état-major - (Unterstützungseinheit des Oberkommandos)[Bearbeiten]

  • 1er régiment étranger – 1. Regiment der Fremdenlegion in Aubagne mit:
Hauptverwaltung der Fremdenlegion
Musikcorps der Fremdenlegion
Groupement de recrutement de la Legion étrangére (GRLE), Rekrutierungsgruppe der Fremdenlegion in Fontenay-sous-Bois

Ausbildungseinheiten[Bearbeiten]

Elektronische Kriegführung[Bearbeiten]

  • 785e compagnie de guerre électronique - (785. Kompanie für elektronische Kriegführung) in Orléans

Nicht in Brigaden eingebundene Einheiten[Bearbeiten]

  • 25e régiment du génie de l'air - (25. Luftwaffen-Pionierregiment) in Istres
  • Brigade de sapeurs-pompiers de Paris - (Berufsfeuerwehr Paris) in Paris (gehört zur Pioniertruppe)
  • Unité d'Instruction et d'Intervention de la Sécurité Civile n°1 - (Zivilschutzeinheit Nr. 1) in Nogent-le-Rotrou
  • Unité d'Instruction et d'Intervention de la Sécurité Civile n°5 - (Zivilschutzeinheit Nr. 5) in Corte
  • Unité d'Instruction et d'Intervention de la Sécurité Civile n°7 - (Zivilschutzeinheit Nr. 7) in Brignoles
  • 44e régiment d'infanterie - (44. Infanterieregiment, Stammeinheit für die DGSE) in Paris

Service de maintenance industrielle terrestre - (Industrieller Instandsetzungsdienst) in Satory[Bearbeiten]

Insignie des SMITer
  • 2e régiment du matériel - (2. Instandsetzungsregiment) in Bruz
  • 3e régiment du matériel - (3. Instandsetzungsregiment) in Muret
  • 4e régiment du matériel - (4. Instandsetzungsregiment) in Nîmes
  • 6e régiment du matériel - (6. Instandsetzungsregiment) in Besancon
  • 7e régiment du matériel - (7. Instandsetzungsregiment) in Lyon
  • 8e régiment du matériel - (8. Instandsetzungsregiment) in Mourmelon-le-Grand
  • 5e base de soutien du matériel (5. Instandsetzungs- Unterstützungdepot) in Draguignan
  • 9e bataillon de soutien aéromobile (9. Luftfahrzeug-Unterstützungsbataillon) in Montauban
  • 12e base de soutien du matériel (12. Instandsetzungs- Unterstützungdepot) in Salbris (Département Loir-et-Cher)
  • 13e base de soutien du matériel (13. Instandsetzungs- Unterstützungdepot) in de Clermont-Ferrand
  • 15e base de soutien du matériel (15. Instandsetzungs- Unterstützungdepot) in Phalsbourg (Auflösung zwischen 1012 und 2014)

Unités outre-mer - (Truppen in Übersee)[Bearbeiten]

Die überseeischen Verbände sind Landstreitkräfte in fremden Ländern im Auftrag militärischer Zusammenarbeit, in den souveränen Territorien Frankreichs und denen, auf die Frankreich Ansprüche erhebt.

  • FFDJ - Forces françaises de Djibouti - (Französische Streitkräfte in Dschibuti)
  • 5e régiment interarmes d’outre-mer - (5. Gemischtes Überseeregiment) mit „ERC-90 Sagaie“, „TRF1“, und „Mistral“ Flugabwehrraketen in Dschibuti
  • Détachement d'aviation légère de l'armée de terre (DETALAT) - (Leichte Heeresfliegerabteilung)
  • FFG - Forces françaises du Gabon - (Französische Streitkräfte in Gabun)
  • 6e bataillon d’infanterie de marine (6. Marineinfanteriebataillon) mit „ERC-90 Sagaie“ in Libreville
  • Détachement d'aviation légère de l'armée de terre (DETALAT) - (Leichte Heeresfliegerabteilung) mit 4 Puma-Hubschraubern
  • EFS - Éléments français au Sénégal - (Französische Streitkräfte im Senegal)
  • Unité de coopération régionale (UCR) - (Beratergruppe)
  • FAG - Forces armées de Guyane - (Französische Streitkräfte in Guyana)
  • 3e régiment étranger d'infanterie - (3. Infanterieregiment der Fremdenlegion) in Kourou
  • 9e régiment d’infanterie de marine - (9. Marineinfanterieregiment) in Cayenne
  • FAA - Forces armées des Antilles - (Französische Streitkräfte auf den Antillen)
  • Détachement Terre Antilles/33e régiment d'infanterie de marine - (Detachement des 33. Marine-Infanterieregiments) in Martinique und Guadeloupe
  • FAZSOI - Forces armées de la zone sud de l'océan Indien - (Französische Streitkräfte im südlichen Indischen Ozean)
  • 2e régiment de parachutistes d'infanterie de marine - (2. Marine-Infanterieregiment) in Saint-Pierre (Réunion)
  • Détachement de Légion étrangère de Mayotte - Abteilung der Fremdenlegion in Mayotte
  • FANC - Forces armées de Nouvelle-Calédonie - (Französische Streitkräfte) auf Neu-Kaledonien
  • Régiment d'infanterie de marine du Pacifique - (Pazifisches Marine-Infanterieregiment) in Nouméa

Territorial - Verbände[Bearbeiten]

Frankreichs Staatsgebiet ist in fünf territoriale Bereiche gegliedert. In Deutschland gibt es dies ebenfalls. Man bezeichnet diese Regionen in Deutschland als Wehrbereichskommandos.

  • 526e bataillon du train – (526. Nachschubbataillon / Führungs- Unterstützungsbataillon) unterstützt die Region Île-de-France (HQ in Saint-Germain-en-Laye)
  • 4e groupe d'escadrons de hussards – (4. Husarengruppe / Führungs- Unterstützungsbataillon) unterstützt die Region Nord-Ost (HQ in Metz)
  • 22e bataillon d'infanterie – (22. Infanteriebataillon / Führungs- Unterstützungsbataillon) unterstützt die Region Süd-Ost (HQ in Lyon)
  • 57e bataillon d'infanterie – (57. Infanteriebataillon / Führungs- Unterstützungsbataillon) unterstützt die Region Süd-West (HQ in Bordeaux)
  • 16e groupe d'artillerie – (16. Artilleriegruppe / Führungs- Unterstützungsbataillon) unterstützt die Region Nord-West (HQ in Rennes)

Ausrüstung[Bearbeiten]

Gepanzerte Fahrzeuge[Bearbeiten]

  • Kampffahrzeuge
    • schwerer Kampfpanzer Leclerc
    • AMX 30 D (werden nur noch für Ausbildungszwecke verwendet)
    • Panzerjäger AMX-10 RC (auch als mittlerer Rad-Kampfpanzer zu verstehen)
    • Panzerjäger ERC-90 Sagaie (98 Exemplare - auch als leichter Rad-Kampfpanzer zu verstehen)
    • Schützenpanzer AMX-10P (331 Exemplare)
    • Schützenpanzer VBCI (272 Exemplare)
  • Transportfahrzeuge
    • Transportpanzer VAB (3585 Exemplare)
    • gepanzertes Transportfahrzeug VBL (1610 Exemplare)
    • gepanzertes Transportfahrzeug Petit Véhicule Protégé (900 Exemplare)
    • gepanzertes Transportfahrzeug Bandvagn 206 (129 Exemplare)

Artillerie[Bearbeiten]

  • Mörser gehören bei der französischen Armee zur Artillerie
    • 120-mm-Mörser M-51
    • 120-mm-Mörser RTF1

Flugabwehr[Bearbeiten]

Die Flugabwehr gehört, wie bei vielen anderen Armeen, jedoch anders etwa als bei der Bundeswehr, zur Artillerie.

  • Raketenflugabwehr
    • Flugabwehrraketensystem Mistral
    • Flugabwehrraketensystem Roland
    • Flugabwehrraketensystem Hawk

Hubschrauber[Bearbeiten]

siehe auch Hauptseite Aviation légère de l’armée de terre

  • Kampfhubschrauber
    • Panzerabwehrhubschrauber Gazelle (werden durch Tiger ersetzt)
    • Kampfhubschrauber Tiger
  • Transporthubschrauber
    • Mehrzweck-Hubschrauber NH90
    • Transporthubschrauber Puma (werden durch NH90 ersetzt)
    • Transporthubschrauber Cougar (werden durch NH90 ersetzt)

Pioniergerät[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Französisches Heer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Name sagt bei französischen Verbänden nicht unbedingt etwas über die Aufgabenstellung aus. Umgebildete Verbände behalten aus Traditionsgründen meistens die Original-Bezeichnung

Anmerkung[Bearbeiten]

Die Übersetzung der Einheitsnamen ist nicht wörtlich zu verstehen, sondern dient nur dem besseren Verständnis des deutschen Lesers. So wäre z.B. „2e brigade blindée“ mit „2. Gepanzerte Brigade“ wörtlich übersetzt, dabei handelt es sich durchaus um das, was man in Deutschland unter einer Panzerbrigade versteht. Daher „2. Panzerbrigade“.