Franz-Josef Steffens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz-Josef Steffens (* 27. Dezember 1923 in Beckum; † 5. Mai 2006 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher.

Theater[Bearbeiten]

Der aus dem westfälischen Beckum stammende Steffens begann seine berufliche Laufbahn Ende der 1940er Jahre nach einer professionellen Schauspielausbildung am Theater. Weitere Bühnenstationen waren unter anderem Mannheim, Köln, Wien, Berlin, die Bad Hersfelder Festspiele, die Salzburger Festspiele und das Deutsche Schauspielhaus Hamburg. 1987 erhielt er für seine Darstellung als Alfred Ill in Friedrich Dürrenmatts Besuch der alten Dame den „Großen Hersfeld-Preis“.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Daneben übernahm Steffens seit Beginn der 1960er Jahre vermehrt Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. Er spielte u. a. unter der Regie von Reinhard Hauff im Kinofilm Die Verrohung des Franz Blum (mit Jürgen Prochnow in der Titelrolle), in Fernsehspielen wie Ein Kriegsende (nach Siegfried Lenz), in mehreren Fernsehfilmen der Reihe Tatort (u. a. Reifezeugnis), dem Horrorfilm Geisterstunde – Fahrstuhl ins Jenseits und gab Gastrollen in zahlreichen Fernsehserien wie Tante Tilly, Lorentz & Söhne, Engels & Consorten und Der Landarzt.

In mehreren Serien gehörte er zudem mehrere Jahre lang zur Stammbesetzung, u. a. 1987–1990 als Walter Ambusch in der ZDF-Saga Das Erbe der Guldenburgs, 1991–1994 als Felix Junklers in Unsere Hagenbecks sowie als bärbeißiger Gastwirt Ludwig in der Arztserie Freunde fürs Leben. 1984 verkörperte als Der blinde Richter in der gleichnamigen ARD-Vorabendserie die Titelrolle des legendären britischen Richters John Fielding, der sowohl durch seine Blindheit als auch durch sein soziales Engagement zu großer Popularität gelangt war.

Hörspiel[Bearbeiten]

Besondere Bekanntheit erreichte Steffens jedoch vor allem durch seine tiefe und markante Stimme. Über vierzig Jahre wirkte er bei zahlreichen Hörspiel-Produktionen mit und ist in durchgehenden Rollen auf vielen Kinder- und Jugendhörspielreihen zu hören wie Pitje Puck (als „Wachtmeister Knurrhahn“), Regina Regenbogen (als „Schleichmichel“) sowie als „Prof. Dr. Arthur Common“ in der Science-Fiction-Serie Commander Perkins. Des Weiteren sprach er u. a. für viele Produktionen des Hörspiellabels Europa wie z. B. Asterix bei den Schweizern, Die drei Fragezeichen, Das Dschungelbuch 2 (als Bär „Balu“), Die Hexe Schrumpeldei, Fünf Freunde, Hui Buh, Masters of the Universe, Larry Brent, aber auch für Produktionen anderer Labels wie z. B. Point Whitmark (kiddinx).

Auch in zwei der berühmten Paul-Temple-Mehrteilern von Francis Durbridge war er zu hören, nämlich 1966 in Paul Temple und der Fall Genf und ein Jahr darauf in Paul Temple und der Fall Alex, jeweils unter der Regie von Otto Düben.

Bis ins hohe Alter hinein blieb er dem Hörspiel treu. Die letzten Produktionen, in denen Franz-Josef Steffens mitwirkte, waren 2003 das Mystery-Hörspiel Blackout von Frank Gustavus (Ripper Records) und 2005 Sven Strickers Oliver Twist (Der Hörverlag).

Synchronisation[Bearbeiten]

Als Synchronsprecher lieh er seine Stimme u. a. Ernest Borgnine (Tierärztin Christine, Unsere kleine Farm), Anthony Quinn (Mein Geist will immer nur das eine, Dem Himmel so nah), Michel Piccoli (Duell ohne Gnade) und Walter Pidgeon (Das Herz eines Millionärs) sowie zahlreichen Zeichentrickfiguren aus Kinder- und Jugendserien wie Inspector Gadget (als dessen Gegenspieler "Dr. Kralle"), Die Abenteuer des Teddy Ruxpin (als dessen Vater Burl Ruxpin), Die Königin der tausend Jahre (als Chef der Diebe), Als die Tiere den Wald verließen (als weiser Dachs), und Galaxy Rangers (als Waldo, dem andorianischen Botschafter).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]