Franz Salmhofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Salmhofer (* 22. Jänner 1900 in Wien; † 22. September 1975 ebendort) war ein vielfach preisgekrönter österreichischer Komponist, Dirigent und Dichter.

Von 1929 bis 1945 war er Kapellmeister am Burgtheater, von 1945 bis 1954 dann Direktor der Wiener Staatsoper, danach an der Volksoper in Wien (1956 bis 1963). Salmhofer komponierte vor allem Bühnenwerke, die sich an die Tradition der Spätromantik anlehnten, aber mit Heiteres Herbarium nach Karl Heinrich Waggerl z. B. auch eine Vertonung zeitgenössischer Lyrik.

Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 32 C, Nummer 41). Im Jahr 1989 wurde in Wien-Liesing (23. Bezirk) die Salmhoferstraße und im Jahr 1998 in Wien-Alsergrund (9. Bezirk) der Franz-Salmhofer-Platz nach ihm benannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Wiener Rathauskorrespondenz, 13. Dezember 1954, Blatt 2165
  2. Wiener Rathauskorrespondenz, 15. Jänner 1955, Blatt 56