Franz Villinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Villinger (* 15. September 1907; † 5. Februar 2009 in Leonberg) war ein deutscher Ingenieur und Flugzeugkonstrukteur.

Leben[Bearbeiten]

Villinger begründete 1927/28 zusammen mit anderen Studenten die Akaflieg Karlsruhe und ist deren Ehrenmitglied. Während seiner Tätigkeit als Diplom-Ingenieur bei den Junkers-Werken in Dessau konstruierte er zusammen mit Helmut Haeßler eines der ersten Muskelkraftflugzeuge, die HV-1 Mufli. Dieses Flugzeug wurde 1933 bis 1935 in den Werkstätten der Fliegerortsgruppe Halle gebaut.

Sein Studium des Luftfahrzeugbaus beendete Villinger 1933 kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten an der TH Berlin-Charlottenburg. Eine Promotion blieb ihm verwehrt, da er als sogenannter Halbarier galt. Villinger war auch der Erfinder des beleuchteten Globus, der eine zweifache Darstellung der Erde (politisch, geografisch) durch wahlweise Belichtung von außen oder innen liefert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Georg Schulze, Willi Stiasny: Flug durch Muskelkraft. Vom Flugmenschen in den Mythen und Sagen der alten Völker bis zum Muskelkraftflug als Sport der kommenden Generatione. (Naturkunde und Technik; Bd. 6). Naturkunde-und-Technik-Verlag, Frankfurt/M. 1936.
  • Akademische Fliegergruppe an der Universität Karlsruhe e.V.: 90. Geburtstag unseres Ehrenmitgliedes Dipl.-Ing. Franz Villinger! In: Jahresbericht 1997.
  • Alexander Lippisch: Man powered flight in 1929. In: Journal of the Royal Aeronautical Society, Bd. 64 (1960), Jul, S. 395–398, ISSN 0368-3931.
  • Enea Bossi: A man has flown by his own power 1937. In: Canadian Aeronautical Journal, Bd. 6 (1960), Nr. 10, S. 395–399, ISSN 0318-5974.
  • Helmut Haessler: Man powered flight 1935-37 and today. In: Canadian Aeronautical Journal, Bd. 7 (1961), ISSN 0318-5974.

Weblinks[Bearbeiten]