Franz von Pitha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz von Pitha, Lithographie von Adolf Dauthage, 1859

Franz Freiherr von Pitha (* 8. Februar 1810 in Rakom, Böhmen; † 29. Dezember 1875 in Wien) war ein böhmisch-österreichischer Chirurg.

Pitha studierte an der Universität Prag und wurde 1837 zum Dr. chir. promoviert, ab 1843 war er als Nachfolger seines Lehrers Fritz Professor für Chirurgie. Von 1857 bis 1874 war er Leiter der Chirurgie am Josephinum in Wien. 1859 wurde er im Krieg in Italien als Militärchirurg eingesetzt, im selben Jahr wurde er nobilitiert, 1875 zum Freiherrn erhoben.

Er befasste sich mit den neuen Narkoseverfahren, mit Hospitalbrand, Glottisödem und subkutanen Venenunterbindungen. Er setzte sich für kochbare Baumwolle als Verbandsmaterial ein und befürwortete die Berufung von Theodor Billroth nach Wien.

Werke[Bearbeiten]

  • Franz Freiherr von Pitha und Theodor Billroth [Hrsg.]: Handbuch der allgemeinen und speciellen Chirurgie. 1865.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]