Franziska Kinsky von Wchinitz und Tettau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franziska de Paula Liechtenstein, geb. Gräfin Kinsky, Lithographie von Josef Kriehuber, 1831

Franziska Kinsky von Wchinitz und Tettau (vollständiger Name Franziska de Paula Barbara Romana Bernharda; * 8. August 1813 in Wien; † 5. Februar 1881 in Wien) war Fürstin von Liechtenstein.

Sie wurde in Wien als Tochter von Graf Franz de Paula Joseph Kinsky von Wchinitz und Tettau und seiner Frau Gräfin Therese von Wrbna und Freudenthal geboren.

Am 8. August 1831 heiratete sie in Wien den späteren liechtensteinischen Fürsten Alois II.

Fürstin Franziska gründete den ersten Hilfsfonds für Waisenkinder im Fürstentum Liechtenstein.

Aus ihrer Ehe gingen folgende elf Kinder hervor, wobei beide Söhne Fürsten wurden und kinderlos blieben.

Ihr Grab befindet sich in der Gruft des Hauses Liechtenstein in Vranov u Brna (Mähren).

Quellen[Bearbeiten]

Centre d'Études des Dynasties Royales Européenes.


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Josefa zu Fürstenberg-Weitra Fürstin von Liechtenstein
1836–1858
Elsa von Gutmann