Fraser Clarke Heston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fraser Clarke Heston (* 12. Februar 1955 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Fraser Heston ist der Sohn des Filmschauspielers Charlton Heston und dessen Frau Lydia Clarke. Im Alter von einem Jahr war er 1956 als Säugling Moses in Cecil B. DeMillesDie Zehn Gebote“ zu sehen. Sein Vater verkörperte bei dem Film den erwachsenen Moses. Dies blieb bis heute Fraser Hestons einziger Auftritt vor der Filmkamera.

1972 begann er seine eigentliche Filmkarriere als Regieassistent seines Vaters beim Film „Antonius und Cleopatra“. Seit 1980 schreibt Heston Drehbücher. Sein Regiedebüt gab er 1982 mit „Goldfieber“.

Fraser C. Heston ist verheiratet und hat einen Sohn, John Alexander Clarke Heston.

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten]

  • 1980: Duell am Wild River (The Mountain Men) – Regie: Richard Lang
  • 1982: Goldfieber (Mother Lode)
  • 1990: Die Schatzinsel (Treasure Island) nach dem gleichnamigen Roman von Robert Louis Stevenson
  • 1991: The Crucifer of Blood

Filmproduzent[Bearbeiten]

  • 1982: Goldfieber (Mother Lode)
  • 1988: A Man for All Seasons
  • 1991: The Crucifer of Blood
  • 1997: Charlton Heston presents The Bible
  • 2003: Ben Hur (Zeichentrickfilm)

Regisseur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]