Frasso Sabino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frasso Sabino
Wappen
Frasso Sabino (Italien)
Frasso Sabino
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Rieti (RI)
Koordinaten: 42° 14′ N, 12° 48′ O42.22972222222212.805277777778412Koordinaten: 42° 13′ 47″ N, 12° 48′ 19″ O
Höhe: 412 m s.l.m.
Fläche: 4 km²
Einwohner: 739 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 185 Einw./km²
Postleitzahl: 02030
Vorwahl: 0765
ISTAT-Nummer: 057030
Volksbezeichnung: Frassaroli
Schutzpatron: San Pietro in Vincoli
Website: Frasso Sabino

Frasso Sabino ist eine Gemeinde mit 739 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Rieti in der italienischen Region Latium.

Geographie[Bearbeiten]

Frasso Sabino liegt 56 km nordöstlich von Rom und 28 km südlich von Rieti. Es liegt in den Sabiner Bergen oberhalb des Tals des Farfa. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Höhe von 233 bis 470 m s.l.m.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 2 (mittel gefährdet).[2]

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Casali di Frasso, Immaginetta und der nördliche Teil von Osteria Nuova. Der südliche Teil gehört zu Poggio Moiano.

Die Nachbargemeinden sind Casaprota, Monteleone Sabino, Poggio Moiano, Poggio Nativo und Poggio San Lorenzo.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Ortsteil Osteria Nuovo liegt an der strada statale 4 Via Salaria (SS 4), die von Rom über Rieti an die Adriaküste führt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 477 609 703 633 732 669 563 531 632

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Antonio Statuti (Bürgerliste) wurde im Juni 2009 zum Bürgermeister gewählt.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Castello degli Sforza Cesarini stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Einrichtungen[Bearbeiten]

In Frasso steht das Observatorium Astronomico Comunale Virginio Cesarini. [4] Dort wurde der Asteroid (34138) Frasso Sabino entdeckt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Italienischer Zivilschutz
  3. Italienisches Innenministerium
  4. Seite der römischen Astronomen

Weblinks[Bearbeiten]