Frauentaxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Frauentaxi werden bestimmte Taxis bezeichnet, die am späten Abend oder in der Nacht Frauen zu ermäßigten Preisen oder einem Festpreis innerhalb einer bestimmten Reichweite befördern. Die Differenz zum normalen Taxipreis wird häufig von den Kommunen übernommen, also subventioniert.

Begründet wird dies mitunter damit, dass Frauen die Möglichkeit gegeben werden soll, zu später Stunde nach Hause zu kommen, ohne dabei gefährdet zu werden. Früher seien demnach die regulären Fahrpreise der Taxis vielen Frauen zu teuer gewesen, sodass sie aus finanziellen Gründen zu Fuß nach Hause gegangen seien und sich eventuellen Gefahren ausgesetzt hätten.

Frauentaxis gibt es in einigen deutschen Städten sowie in der Schweiz und Österreich.

Weiterhin besteht bei manchen Taxizentralen die Möglichkeit für weibliche Fahrgäste, ein Taxi mit einer Fahrerin statt eines Fahrers zu bestellen. Diese Taxis werden auch gelegentlich als Frauentaxis bezeichnet.