Fred Ottman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fred Ottman
Fred Ottman 2014.jpg
Daten
Ringname(n) Bubba the Belt Collector
Big Bubba
Superstar Bubba
US Steele
Big Steele Man
Tugboat
Typhoon
The Shockmaster
Körpergröße 194 cm
Kampfgewicht 181 kg
Geburt 10. August 1956
Tampa, Florida
Wohnsitz Lakeland, Florida
Angekündigt aus Norfolk, Virginia
Debüt 1984
Ruhestand 1994

Frederick Ottman, (* 10. August 1956 in Tampa, Florida) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Wrestler. Ottman wurde für seine Auftritte als Typhoon bzw. Shockmaster, sowohl bei der World Wrestling Federation, als auch bei World Championship Wrestling bekannt. Sein größter Erfolg war der Erhalt der WWF Tag Team Championship im Tag Team Natural Disasters. Während seines Engagements bei World Championship Wrestling blieb Ottman als Shockmaster wegen einer spektakulären Showpanne in Erinnerung.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Ottman begann seine Wrestlingkarriere 1984 als Bubba the Belt Collector im mittleren Westen der USA. Seinen ersten nennenswerten Erfolg hatte er durch eine Fehde mit Jerry Lawler. Von dort ging Ottman nach Texas, wo er zweimal, einmal mit Jerry Lawler und einmal mit „Goliath“, die AWA Southern Tag Team Championship-Titel erhielt. Ottman kehrte darauf zurück in die Region des mittleren Westens und wechselte von dort aus nach Florida zu Florida Championship Wrestling, wo er sich den neuen Ringnamen US Steele zulegte. Später musste dieser jedoch wegen juristischer Probleme mit der US Steel in Big Steele Man geändert werden. In Florida hatte Ottman Fehden mit Dusty und Dustin Rhodes.

World Wrestling Federation[Bearbeiten]

Nachdem er einen Vertrag mit der World Wrestling Federation abschließen konnte, erhielt er ein neues Gimmick namens Tugboat Thomas. Diese erinnerte äußerlich stark an den Schurken Bluto der Popeye-Comics, war aber im Gegensatz zu diesem kein Bösewicht. Tugboat erschien zunächst als Freund von Hulk Hogan, um diesen in Tag Team-Kämpfen gegen den ebenfalls schwergewichtigen Earthquake und Dino Bravo zu unterstützen. Wenig später wurde diese Rolle fallen gelassen, um aus Ottman und Earthquake ein Team namens „Natural Disasters“ zu bilden. Der Ex-Sumotori John „Earthquake“ Tenta und der nun als „Typhoon“ auftretende Ottman waren zusammen etwa 395 kg schwer und damit an Masse ohne Konkurrenz, was die WWF durch zahlreiche einseitig gehaltene Matches gegen Jobber unterstrich. Die „Natural Disasters“ fehdeten in der Folgezeit mit der Legion of Doom und den Nasty Boys um die Tag Team Titel. Nachdem die Legion of Doom die WWF verlassen hatte, ließ die Promotion Ottman und Tenta zu Publikumslieblingen werden und machte sie zu Herausforderern um die von „Money Inc.“ gehaltenen Tag Team Titel. Im Zuge dieser Fehde erhielten Typhoon und Earthquake am 20. Juli 1992 die Titel, die sie bis zum November 1992 verteidigen durften. Im folgenden Jahr löste sich das Tag Team auf, ohne dass die Trennung explizit erklärt wurde. Ottman verließ die WWF wenige Monate später.

Der Shockmaster der WCW[Bearbeiten]

Der Hauptkonkurrent der WWF, die von Ted Turner finanzierte WCW, nahm 1993 Ottman unter Vertrag. Die Booker um Ole Anderson entwickelten für Ottman ein neues Gimmick, den Shockmaster. Diese Figur sollte bei der Großveranstaltung Fall Brawl ihr Debüt in einem 8-Mann-Tag-Team Match geben, das zwischen Sting, Dustin Rhodes, Davey Boy Smith und einem geheimnisvollen unbekannten Partner auf der einen und Sid Vicious, Big Van Vader und dem Tag Team „Harlem Heat“ auf der anderen Seite angesetzt war. Zum Spannungsaufbau sollte der Partner in einem von Ric Flair moderierten Interviewsegment mit beiden Parteien vorgestellt werden. Sting kündigte den Shockmaster als geheimen Partner an. Vorgesehen war, dass Ottman, gekleidet in ein Kostüm, das einen weißen, mit Glitter bedeckten Star Wars-Sturmtruppenhelm vorsah, durch eine Papierwand brechen sollte. Ottman, dessen Sicht durch den Helm stark beeinträchtigt war, bemerkte nicht, dass die Papierwand nicht wie vorgesehen riss und stolperte über den Rest, so dass er in die Halle fiel und dabei auch noch den Helm verlor. Die anderen reagierten geschockt. Während Ottman seinen Helm aufsammelte, waren die Mikrofone am Set angestellt, so dass die Kommentare der Wrestlerkollegen Ric Flair „Oh, god“ und Davey Smith „He fell flat on his arse! Fell flat on his fucking arse!“ (Er hat sich glatt auf den Arsch gesetzt. Fällt glatt auf seinen verdammten Arsch!) verstanden werden konnten. Trotz des verunglückten Auftritts setzte Ottman seinen Auftritt wie ursprünglich vorgesehen fort und stieß wilde verbale Drohungen gegen die im Ring anwesenden Heels aus, die wahrnehmbar Mühe hatten, nicht zu lachen. Die Stimme des Shockmasters kam zudem vom Band und war exakt identisch mit der Stimme, die Ole Anderson bereits zuvor in einer anderen Situation benutzt hatte. Erstaunlicherweise ließ die WCW das Shockmaster-Gimmick nicht fallen, sondern änderte es vom Superhelden zum Tollpatsch. Die Superhelden-Rolle sollte ein im Outfit ähnlich aussehender, neu eingeführter „Supershockmaster“ übernehmen, der vom „Shockmaster“ als „Onkel Fred“ sprach und auch von Fred Ottman verkörpert wurde. Beide Figuren wurden nach einiger Zeit von der WCW nicht mehr benutzt, Ottmann verließ das Wrestlinggeschäft.

Nach der WCW[Bearbeiten]

2001 kehrte Ottman einmalig zurück, um in seinem alten „Tugboat“-Gimmick an einer Battle Royal früherer Stars bei Wrestlemania XVII teilzunehmen. Er arbeitet heute als Fachmann für Arbeitssicherheit bei einer Industriereinigungsfirma.

Weblinks[Bearbeiten]