Fred T. Baker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fred T. Baker (2007)

Fred Thelonious Baker (* 4. Juni 1960 in Tibshelf, England) ist ein britischer Fusionbassist und Gitarrist.

Baker lernte zunächst klassische und Jazzgitarre, wechselte aber als Jugendlicher an die Bassgitarre. Während seiner Zeit auf der Birmingham School of Music traf er 1980 den Ex-Soft Machine-Musiker Ric Sanders, mit dem er dann im Quartett von John Etheridge spielte. An der Seite von Harry Beckett tourte er durch Mitteleuropa und spielte drei Alben (mit Chris McGregor) ein. Daneben spielte er mit Maggie Nicols und mit Elton Dean und Etheridge, um dann von 1988 bis 1991 in Phil Millers In Cahoots aufzutreten (mehrere Alben). Anschließend spielte er weiter im Duo mit Miller, seit 2002 auch in der Band von Pip Pyle und bei Alex Maguire. 1993 war er mit Horace Parlan in Deutschland, wo „A Man of Roses“ entstand. Er holte Drummer Brian Abrahams und Saxophonist Shell Baker in seine eigene Band, in der er als Gitarrist tätig war. Daneben spielte er mit Ric Sanders und Vicky Clayton im Folkjazz-Bereich, wo er unter anderem an dem Sandy Denny-Tribut „It Suits Me Well“ beteiligt war. Gemeinsam mit dem Gitarristen Simon Dinnigan spielte er auch das „Concerto for Two Guitars“ von Andrew Downes ein.

Baker lehrt am Birmingham Conservatoire Jazz und Progressive Music.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Bassically Speaking (Voiceprint, 1999)

Lexigraphischer Eintrag[Bearbeiten]

  • Ian Carr u.a. Jazz Rough Guide Stuttgart 1999

Weblinks[Bearbeiten]