Fred T. Jane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Fredrick Thomas Jane, bekannt unter seinem Pseudonym Fred T. Jane (* 6. August 1865 in Richmond, Surrey, England; † 8. März 1916) war ein britischer Seekriegshistoriker.

Leben[Bearbeiten]

Bereits als Teenager interessierte sich Jane für die Schifffahrt und skizzierte viele Kriegsschiffe. Im Jahr 1889 erhielt er von einem Magazin den Auftrag, über die Spithead Review of the Royal Navy, eine Flotteninspektion in Spithead zu berichten.

Im Jahr 1898 gründete Jane die Jane's Information Group. Die bis heute in diesem Verlag erscheinenden Nachschlagewerke „All the World's Fighting Ships“ für Kriegsschiffe und „All the World's Air-ships“ für Luftfahrzeuge gelten mittlerweile als Referenzwerke.

Jane war auch politisch aktiv, und ein starker Gegner der Liberalen. Als 1910 der links-liberale Kandidat Edward Hemmerde zur Wahl nominiert wurde, fasste Jane den Entschluss, die Wahlkampagne zu stören. Am Bahnhof empfing er Winston Churchill, der zur Unterstützung Hemmerdes eine Rede halten wollte. Statt Churchill zum vereinbarten Veranstaltungsort zu fahren, brachte er ihn aufs Land, wodurch Churchill am Abhalten seiner Rede gehindert wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Von Jane verfasst[Bearbeiten]

  • Jane's Fighting Ships, David & Charles PLC, 1970, ISBN 0715347152
  • Jane's All the World's Aircraft, David & Charles PLC, 1969, ISBN 0715343882
  • British Battle Fleet, Tri-Service P, 1990, ISBN 1854880373
  • How to Play the "Naval War Game", Verlag Bill Leeson, 1990, ISBN 1870341082
  • The Imperial Russian Navy (Conway's Naval History After 1850), Conway Maritime, 1983, ISBN 0851772951

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Brooks, Richard: Fred T Jane: An Eccentric Visionary, Janes Information Group, 1997, ISBN 0710617518

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fred T. Jane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien