Fred Van Hove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fred van Hove mit QUAT im KULT, Niederstetten 2013.

Fred Van Hove (* 19. Februar 1937 in Antwerpen) ist ein belgischer Improvisationsmusiker (Piano, Orgel, Akkordeon, Stimme) und Komponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Van Hove studierte Piano, Musiktheorie und Harmonielehre an der belgischen Musikakademie und experimentierte zunächst mit verschiedenen Jazzstilen und Tanzmusik. Mit dem Saxophonisten Kris Wanders und dem Schlagzeuger Jan van den Ven ging Van Hove Anfang der 60er Jahre die ersten Schritte hin zu einem freien Jazz. Nach einer ersten Begegnung mit dem Trio von Peter Brötzmann (damals mit Peter Kowald und Mani Neumeier) spielte Van Hove in den folgenden Jahren in verschiedenen größeren Konstellationen mit Brötzmann, Kowald, Buschi Niebergall und Sven-Åke Johansson. Nach Aufnahmen mit dem Brötzmann-Oktett (Machine Gun, 1968) und Manfred Schoof (European Echoes, 1969) entstand im Sommer 1970 mit Han Bennink die vermutlich bekannteste Combo im mitteleuropäischen Free Jazz, das Trio Brötzmann/van Hove/Bennink. Bis zur Auflösung 1975 spielte diese Band regelmäßig zusammen, für einige besondere Gelegenheiten verstärkt um Albert Mangelsdorff.

Daneben spielte Van Hove auch als Solist auf Festivals der Neuen Musik und im Duo mit dem Saxophonisten Cel Overberghe. 1976 begann er, experimentelle Filme der 1920er live mit improvisierter Musik zu begleiten. Als Solist begann er, auch auf der Kirchenorgel zu improvisieren. Er arbeitete weiterhin in verschiedenen Besetzungen zunächst mit Steve Lacy, Lol Coxhill, Mangelsdorff oder Phil Wachsmann, aber auch mit Vinko Globokar. In seinen Musica Libera-Gruippen seit den 1980ern spielten u.a. Paul Rutherford, Radu Malfatti, Günter Sommer, Mark Charig, Hans Reichel, Evan Parker, Barry Guy, Marilyn Crispell, Hannes Bauer und Annick Nozati.

Van Hove gibt seine Forschungsergebnisse im Bereich der improvisierten Musik regelmäßig in Seminaren und Workshops weiter; daneben komponiert er für verschiedene Projekte und ist seit 1972 in der Werkgroep Improvisierende Musici, einer belgischen Arbeitsgruppe zur Förderung und Verbreitung freier Musik, tätig.

Weblinks[Bearbeiten]