Freddie Bartholomew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freddie Bartholomew (* 28. März 1924 in London, England als Frederick Cecil Bartholomew; † 23. Januar 1992 in Sarasota, Florida) war ein britisch-amerikanischer Kinderschauspieler und späterer Fernsehregisseur und -produzent. Er war der bestbezahlte männliche Kinderstar in Hollywood zu seiner Zeit und spielte unter anderem in den Literaturverfilmungen David Copperfield, Der kleine Lord und Manuel.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Freddie Bartholomew wuchs in Warminster unter der Obhut seiner Tante Millicent Bartholomew auf. Bereits im Alter von drei Jahren stand er auf der Bühne und nahm schließlich an der Italia Conti Academy of Theatre Arts Schauspielunterricht. Nach einigen Kurzauftritten in britischen Filmen wurde Bartholomew 1934 als junger David Copperfield in der gleichnamigen Verfilmung des Dickens-Romanes verpflichtet. Ein Studiovertrag band den Schauspielerfür sieben Jahre an MGM.[1] Der Kinderdarsteller wurde für seinen Auftritt in David Copperfield mit guten Kritiken bedacht und schlagartig einer der populärsten Kinderstars in Hollywood.

Weitere Auftritte in Anna Karenina als Sohn von Greta Garbo und Basil Rathbone sowie in Professional Soldier neben Victor McLaglen und Gloria Stuart etablierten Freddie Bartholomew als populären Kinderstar. Zu seinen bekanntesten Rollen zählte der Auftritt als Titelfigur in Der kleine Lord von 1936 unter der Regie von John Cromwell. Gemeinsam mit Mickey Rooney und Jackie Cooper war Bartholomew im selben Jahr in The Devil is a Sissy zu sehen. Eine wöchentliche Gage von rund 2.500 US-Dollar machte aus ihm den bestbezahlten männlichen Kinderstar seiner Zeit. Neben Spencer Tracy war Bartholomew 1937 in Victor Flemings Literaturverfilmung Manuel zu sehen, wo Bartholomew außnahmsweise nicht die Rolle eines wohlerzogenen Jungen spielte, sondern den verwöhnten Sprössling eines Unternehmers verkörperte. Die Verfilmung des Romans Captains Courageous von Rudyard Kipling war fast ein Jahr in der Produktion und sollte sein letzter Erfolg werden. 1937 war Bartholomew in zwei Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Zum einen versuchten seine Eltern, gerichtlich das Sorgerecht für ihn zu erstreiten. Parallel unternahm seine Tante rechtliche Schritte, um ihren Neffen aus den laufenden Vertrag zu klagen. Beide Prozesse blieben erfolglos. MGM verlor allmählich das Interesse an Bartholomew, zumal dieser auf die Pubertät zuging und sein mehrmaliger Co-Darsteller Mickey Rooney gleichzeitig große Erfolge verzeichnete und zum neuen jugendlichen Star bei MGM wurde.

Ab Ende der 1930er-Jahre spielte Bartholomew nur noch in kleineren Filmen, welche heute weitgehend in Vergessenheit sind. Er kämpfte ab 1943 im Zweiten Weltkrieg bei der United States Army Air Forces, wofür er die amerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Er verletzte sich dabei seinen Rücken schwer. Nach seinem Kriegseinsatz trat Bartholomew nur noch in Nebenrollen in drei kleineren Filmen und ein paar Fernsehsendungen auf, zuletzt im Jahre 1951. Seine ganzen Gagen aus Kindertagen waren durch die Gerichtsprozesse seiner Verwandten aufgebraucht und durch seine Tante veruntreut. Ab 1954 arbeitete er für Benton & Bowles, eine bekannte New Yorker Werbeagentur, die für ihren Klienten Procter & Gamble 1956 die erste Soap Opera erfanden. Bartholomew war unter anderm als Regisseur und Produzent von Fernsehsendungen, unter anderem für Folgen der Andy Griffith Show und von Jung und Leidenschaftlich.[2][3]

In seinem Ruhestand zog er nach Bradenton in Florida. Dort starb er 1992 im Alter von 68 Jahren an Herzinsuffizienz. Mit seiner ersten Frau Maely Daniele war er zwischen 1946 und 1953 verheiratet, die Ehe wurde geschieden. Auch seine folgende Ehe mit Aileen Paul wurde 1976 geschieden. Sie hatten zwei Kinder. Mit seiner dritten Frau blieb er bis zu seinem Tod verheiratet.

Ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, Höhe 6667 Hollywood Boulevard, erinnert an den Schauspieler.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1930: Toyland
  • 1931: Fascination
  • 1932: Lilly Christine
  • 1932: Strip! Strip! Hooray!!!
  • 1935: David Copperfield
  • 1935: Anna Karenina
  • 1935: Professional Soldier
  • 1936: Der kleine Lord (Little Lord Fauntleroy)
  • 1936: The Devil Is a Sissy
  • 1936: Signale nach London (Lloyd’s of London)
  • 1937: Manuel (Captains Courageous)
  • 1938: Kidnapped
  • 1938: Entführt (Kidnapped)
  • 1938: Lord Jeff
  • 1938: Listen, Darling
  • 1939: Two Bright Boys
  • 1939: The Spirit of Culver
  • 1940: Die Insel der Verlorenen (Swiss Family Robinson)
  • 1940: Tom Brown's School Days
  • 1941: Naval Academy
  • 1942: Cadets on Parade
  • 1942: A Yank at Eton
  • 1942: Junior Army
  • 1944: The Town Went Wild
  • 1947: Sepia Cinderella
  • 1951: St. Benny the Dip

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freddie Bartholomew bei Google Books
  2. http://www.imdb.com/title/tt0048860/fullcredits
  3. Julie Poll: "As The World Turns - 40th Anniversary Special", S. 290; 1996

Weblinks[Bearbeiten]