Freddie Mercury/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freddie Mercury – Diskografie

Freddie Mercury (1978)
Veröffentlichungen
Studioalben 2
Kompilationen 6
Singles 19
Videoalben 6

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des Sängers Freddie Mercury. Neben seiner Arbeit mit der Rockband Queen veröffentlichte Freddie Mercury zu Lebzeiten ein Soloalbum sowie eine Kollaboration mit der Opernsängerin Montserrat Caballé. Daneben erschienen einige Singles. Nach seinem Tod wurde sein Solomaterial in mehreren Kompilationen und Wiederveröffentlichungen aufgearbeitet und vermarktet.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen[2]
DE AT CH UK US
1985 Mr. Bad Guy 11
(21 Wo.)
23
(4 Wo.)
14
(6 Wo.)
6
(23 Wo.)
159
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 1985
UK: Gold
1988 Barcelona 25
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1988
mit Montserrat Caballé

UK: Silver
1992 Barcelona Re-release 41
(18 Wo.)
24
(6 Wo.)
18
(5 Wo.)
15
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1992
mit Montserrat Caballé
2012 Barcelona – The Special Edition 56
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 2012
mit Montserrat Caballé

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1992 The Freddie Mercury Album 3
(18 Wo.)
2
(16 Wo.)
8
(12 Wo.)
4
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1992
AT: Gold
DE: Platin
UK:2xPlatin
The Great Pretender Erstveröffentlichung: 24. November 1992
1993 Remixes 22
(12 Wo.)
25
(5 Wo.)
18
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1993
2000 The Solo Collection Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2000
Solo 55
(4 Wo.)
36
(5 Wo.)
42
(8 Wo.)
13
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2000
UK: Gold
2006 Lover of Life, Singer of Songs (The Very Best of Freddie Mercury Solo) 13
(8 Wo.)
7
(6 Wo.)
16
(10 Wo.)
6
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2006
UK: Gold

Singles[Bearbeiten]

Eigene Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen[2]
DE AT CH UK US
1984 Love Kills
kein Album
25
(12 Wo.)
9
(10 Wo.)
27
(3 Wo.)</small
10
(8 Wo.)
69
(6 Wo.)
1985 Made in Heaven
Mr. Bad Guy
60
(4 Wo.)
57
(4 Wo.)
I Was Born to Love You
Mr. Bad Guy
17
(13 Wo.)
20
(4 Wo.)
24
(4 Wo.)</small
11
(10 Wo.)
76
(4 Wo.)
Love Me like There’s No Tomorrow
Mr. Bad Guy
Living on My Own
Mr. Bad Guy
50
(3 Wo.)
1986 Time
kein Album
32
(5 Wo.)
1987 The Great Pretender
kein Album
26
(3 Wo.)
15
(12 Wo.)</small
4
(9 Wo.)
1992 In My Defence
kein Album
8
(7 Wo.)
1993 Living on My Own (Re-Release)
Mr. Bad Guy
2
(30 Wo.)
2
(22 Wo.)
2
(26 Wo.)</small
1
(13 Wo.)
AT: Gold
DE:Platin
UK: Gold
The Great Pretender (Re-Release)
Mr. Bad Guy
26
(19 Wo.)
29
(3 Wo.)
2006 Love Kills (Sunshine People Remix)
kein Album
83
(3 Wo.)
98
(1 Wo.)

Kolloborationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen[2]
DE AT CH UK US
1987 Pepsi Is Music
kein Album'
Promo-EP mit Bruce Springsteen, Nina Hagen und Carly Simon
Barcelona
Barcelona
47
(5 Wo.)
8
(13 Wo.)</small
8
(9 Wo.)
mit Montserrat Caballé
Hold On
Soundtrack zu Zabou
mit Jo Dare
1988 The Golden Boy
Barcelona
mit Montserrat Caballé
1989 How can I Go On
Barcelona
1992 Barcelona (Re-Release)
Barcelona
2
(8 Wo.)
mit Montserrat Caballé
The Man from Manhattan
kein Album
mit Brian May und Eddie Howell
2000 Guide Me Home
Barcelona
86
(6 Wo.)

Musikvideos & DVDs[Bearbeiten]

  • 1986: Video EP (VHS/Beta/Laserdisc)
  • 1988: The Barcelona EP (mit Montserrat Caballé, VHS/Laserdisc)
  • 1988: Barcelona (mit Montserrat Caballé, CDV)
  • 2000: The Video Collection (DVD/VCD/VHS)
  • 2006: Lover of Life, Singer of Songs (2xDVD)
  • 2012: The Great Pretender (DVD/Blu-ray)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK1 UK2 US
  2. a b c Datenbanken: AT, DE, UK
  3. a b Chartquellen: DE AT CH UK UK2 US