Freddie Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freddie Young, OBE; auch F. A. Young; eigentlich Frederick Archibald Young (* 9. Oktober 1902 in London, England; † 1. Dezember 1998 ebenda) war ein britischer Kameramann und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Freddie Young wuchs buchstäblich mit dem Film heran. Seit seinem 15. Lebensjahr agierte er zunächst als Kamerapraktikant, Lichttechniker und Laufbursche hinter der Kamera. Für Maurice Elveys The Flag Lieutenant (1926) war er zweiter Kameramann und bereits 1928 als Chefkameramann des Films Blue Bottles von Ivor Montagu verantwortlich. Im darauffolgenden Jahr engagierte ihn Herbert Wilcox für seine Firma in Elstree, wo Young bis 1959 tätig war. Er schuf eine Reihe von Kostümdramen mit Anna Neagle unter der Regie von Wilcox, darunter Nell Gwyn (1934) und Victoria the Great (1937). Bei diesem Film drehte er 1937 zum ersten Mal in Farbe (Technicolor).

Nach seinem Dienst an der Waffe im Zweiten Weltkrieg, setzte er seine Arbeit an der Kamera fort, und entwickelte sich rasch zu einem der besten Kameramänner seiner Zeit. So war Young fünfmal für den Academy Award nominiert, und gewann ihn schließlich dreimal.

Zu Youngs bekanntesten Filmen zählen Ivanhoe – Der schwarze Ritter, Salomon und die Königin von Saba, Lawrence von Arabien, Doktor Schiwago, und Luftschlacht um England.

Für den fünften James-Bond-Film Man lebt nur zweimal (!) war er 1966 auf Dreh-Recherche für die Motive in Japan. In letzter Minute stornierte er sein Ticket für den BOAC-Flug 911 und überlebte so.

Obwohl es ihm auch stets Spaß gemacht hätte, Regie zu führen, blieb es ihm doch bis zum Jahr 1986 versagt. Nun, im Alter von 84 Jahren, führte er zum ersten und einzigen Mal Regie bei der Filmkomödie Arthur’s Hallowed Ground.

Freddie Young war zweimal verheiratet. 1927 heiratete er die Drehbuchautorin und Gelegenheitsdarstellerin Marjorie Gaffney, mit der er bis zu ihrem Tod, 1963, verheiratet war. Die beiden adoptierten zwei Kinder. 1964 trat er zum zweiten Mal in den Stand der Ehe, mit der Schnittassistentin Joan Morduch. Die beiden bekamen ein leibliches Kind.

Freddie Young konnte im Herbst 1998 gerade noch seine Autobiographie verfassen, bevor er 96-jährig verstarb.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Oscar fünf Nominierungen, davon dreimal ausgezeichnet
    • 1971: für Ryans Tochter (Ryan’s Daughter)
    • 1966: für Doktor Schiwago (Doktor Zhivago)
    • 1963: für Lawrence von Arabien (Lawrence of Arabia)

Literatur[Bearbeiten]

  • The Work of the Motion Picture Cameraman, Freddie Young and Paul Petzold. Seiten 245, Focal Press, London, ISBN 0-240-50766-5.
  • Seventy Light Years: An Autobiography. (with Peter Busby), Faber & Faber, ISBN 0-571-19793-0.

Weblinks[Bearbeiten]