Frederica Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederica Wilson

Frederica Wilson (* 5. November 1942 in Miami, Florida) ist eine US-amerikanische Politikerin. Seit 2011 vertritt sie den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Frederica Wilson studierte bis 1963 an der Fisk University in Nashville (Tennessee) und danach bis 1972 an der University of Miami. Danach leitete sie für einige Zeit eine Grundschule in Miami. Zwischen 1992 und 1998 gehörte sie dem Schulausschuss im Miami-Dade County an.

Politisch schloss sich Wilson der Demokratischen Partei an. Zwischen 1998 und 2002 saß sie als Abgeordnete im Repräsentantenhaus von Florida; von 2002 bis 2010 gehörte sie dem Staatssenat an und war dort zwischenzeitlich Whip der demokratischen Fraktion. Im Jahr 2008 unterstützte sie den erfolgreichen Präsidentschaftswahlkampf von Barack Obama. Bei den Kongresswahlen des Jahres 2010 wurde sie im 17. Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wobei sie sich ohne einen republikanischen Gegenkandidaten mit 86,2 Prozent der Stimmen gegen den Unabhängigen Roderick D. Vereen durchsetzte. Damit war sie eines von nur neun neu gewählten demokratischen Mitgliedern des Repräsentantenhauses, wo sie am 3. Januar 2011 die Nachfolge von Kendrick Meek antrat. Er hatte auf eine erneute Kandidatur zugunsten einer erfolglosen Bewerbung um das Amt des Gouverneurs von Florida verzichtet.

Im Kongress ist Frederica Wilson Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Ausschuss für Wissenschaft, Raumfahrt und Technologie sowie in insgesamt drei Unterausschüssen. Sie ist verwitwet und hat drei erwachsene Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]