Frederick County (Maryland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verwaltung
US-Bundesstaat: Maryland
Verwaltungssitz: Frederick (Maryland)
Adresse des
Verwaltungssitzes:
Frederick County Courthouse
Frederick, MD 21702
Gründung: 1748
Gebildet aus: Prince George’s County
Baltimore County
Demographie
Einwohner: 233.385  (2010)
Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²
Geographie
Fläche gesamt: 1728 km²
Wasserfläche: 12 km²
Karte
Karte von Frederick County innerhalb von Maryland
Website: www.frederickcountymd.gov

Das Frederick County[1] ist ein County im US-amerikanischen Bundesstaat Maryland. Im Jahr 2010 hatte das County 233.385 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 136 Einwohnern pro Quadratkilometer.[2] Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Frederick.[3]

Das Frederick County ist Bestandteil der Metropolregion um die US-Hauptstadt Washington.

Geographie[Bearbeiten]

Der Monocacy River

Das County hat eine Fläche von 1.728 Quadratkilometern; davon sind zwölf Quadratkilometer (0,67 Prozent) Wasserflächen. Im Norden bildet die Mason-Dixon-Linie die Grenze zu Pennsylvania; der im Süden verlaufende Potomac River ist gleichzeitig die Grenze zu Virginia. Das Frederick County liegt im Übergangsbereich zwischen dem Piedmont und den Appalachen. Die beiden aufragenden Höhenzüge des Countys, Catoctin Mountain und South Mountain – die Kammlinie des letzteren bildet einen Teil der westlichen Countygrenze – sind eine Verlängerung der Blue Ridge Mountains und verlaufen etwa in nordsüdlicher Richtung.

Das County wird in nordost-südwestlicher Richtung vom aus Pennsylvania kommenden Monocacy River durchflossen, an dessen rechten Ufer auch das Verwaltungszentrum Frederick liegt.

Das Frederick County grenzt an folgende Countys in Maryland, Pennsylvania und Virginia:

Franklin County
(Pennsylvania)
Adams County
(Pennsylvania)
Washington County Compass card (de).svg Carroll County
Loudoun County
(Virginia)
Montgomery County Howard County

Geschichte[Bearbeiten]

Frederick Calvert
Bild der Schlacht am South Mountain, die hier stattfand
Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1790 30.791
1800 31.523 2 %
1810 34.437 9 %
1820 40.459 20 %
1830 45.789 10 %
1840 36.405 -20 %
1850 40.987 10 %
1860 46.591 10 %
1870 47.572 2 %
1880 50.482 6 %
1890 49.512 -2 %
1900 51.920 5 %
1910 52.673 1 %
1920 52.541 -0,3 %
1930 54.440 4 %
1940 57.312 5 %
1950 62.287 9 %
1960 71.930 20 %
1970 84.927 20 %
1980 114.792 40 %
1990 150.208 30 %
2000 195.277 30 %
2010 233.385 20 %
vor 1900[4] 1900–1990[5] 2000-2010[2]

Das Frederick County wurde 1746 aus Teilen des Prince George’s County und des Baltimore County gebildet. Benannt wurde es nach Frederick Calvert, 6. Baron Baltimore (1731-1771), dem letzten Baron Baltimore.

Das County war ursprünglich wesentlich größer, als es heute ist. 1776 wurden das Washington und das Montgomery County ausgegliedert. 1837 wurde ein Teil des Frederick County ausgegliedert und mit einem Teil des benachbarten Baltimore County zum neu entstehenden Carroll County vereinigt.

Bekanntheit[Bearbeiten]

Größter Arbeitgeber des Countys sind die militärischen Forschungseinrichtungen in Fort Detrick, darunter das Biowaffenforschungszentrum United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases.

Es wurde bekannt durch den Film „Blair Witch Project“, der in der Nähe der kleinen Stadt Burkittsville im Südwesten von Frederick County spielt.

Die Naval Support Facility Thurmont, besser bekannt als Camp David, befindet sich im Norden des Frederick County.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten im Frederick County 233.385 Menschen in 83.455 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 136 Einwohner pro Quadratkilometer. In den 83.455 Haushalten lebten statistisch je 2,68 Personen.

Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 81,5 Prozent Weißen, 8,6 Prozent Afroamerikanern, 0,3 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 3,8 Prozent Asiaten sowie aus anderen ethnischen Gruppen; 2,8 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. Unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit waren 7,3  Prozent der Bevölkerung spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

25,3 Prozent der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 63,6 Prozent waren zwischen 18 und 64 und 11,1 Prozent waren 65 Jahre oder älter. 50,8 Prozent der Bevölkerung war weiblich.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts lag bei 81.686 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 35.172 USD. 4,8 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[2]

Bekannte Bewohner[Bearbeiten]

Orte im Frederick County[Bearbeiten]

Citys

Towns

Village

Census-designated places (CDP)

andere Unincorporated Communities

1 - teilweise im Carroll, Howard und im Montgomery County

Gliederung[Bearbeiten]

Das Frederick County ist in 26 durchnummerierte Distrikte eingeteilt:[6]

Distrikt Einwohner (2010) FIPS
District 1, Buckeystown 10.218 24-90040
District 2, Frederick 72.111 24-90132
District 3, Middletown 10.025 24-90224
District 4, Creagerstown 1247 24-90316
District 5, Emmitsburg 6674 24-90408
District 6, Catoctin 2107 24-90500
District 7, Urbana 15.071 24-90592
District 8, Liberty 2460 24-90684
District 9, New Market 27.147 24-90776
District 10, Hauvers 2339 24-90868
District 11, Woodsboro 3400 24-90956
District 12, Petersville 3299 24-91048
District 13, Mount Pleasant 5953 24-91140
District 14, Jefferson 4795 24-91232
District 15, Thurmont 8943 24-91324
District 16, Jackson 4208 24-91416
District 17, Johnsville 2212 24-91508
District 18, Woodville 9628 24-91600
District 19, Linganore 1755 24-91692
District 20, Lewistown 3115 24-91784
District 21, Tuscarora 9961 24-91876
District 22, Burkittsville 1553 24-91968
District 23, Ballenger 5544 24-92060
District 24, Braddock 5548 24-92152
District 25, Brunswick 4763 24-92244
District 26, Walkersville 9309 24-92336

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGNIS-ID: 1711211. Abgerufen am 22. Februar 2011 (englisch).
  2. a b c U.S. Census Buero, State & County QuickFacts - Frederick County, MD Abgerufen am 20. Mai 2012
  3. National Association of Counties Abgerufen am 20. Mai 2012
  4. University of Virginia Library - Historical Census Browser Abgerufen am 15. Juli 2011
  5. United States Census.gov Abgerufen am 15. Juli 2011
  6. Missouri Census Data Center - Maryland Abgerufen am 20. Mai 2012

Literatur[Bearbeiten]

  • John R. Holt: Historic Frederick. A condensed history of Frederick City and County and the personages that have made them famous. Marken & Bielfeld, Frederick, Maryland 1949. (Vorauflage 1932.)
  • W. R. Quynn: Bicentennial history of Frederick City & County, Maryland. Bicentennial Committee of Frederick Chamber of Commerce, [Frederick? Md.] 1975.
  • Margaret Denton: Frederick County German heritage. Diversions Pub., Frederick, MD 2007. ISBN 0-9743-7158-0.

Weblinks[Bearbeiten]

39.47-77.4Koordinaten: 39° 28′ N, 77° 24′ W