Frederick James Hiltz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederick James Hiltz (* 1954 in Dartmouth (Nova Scotia)) ist ein kanadischer Theologe und der gegenwärtige Primas der Anglican Church of Canada.

Hiltz wuchs in seinem Geburtsort Dartmouth auf und erhielt 1975 seinen Bachelor of Science von der Dalhousie University. 1978 erreichte er seinen Master of Divinity an der Atlantic School of Theology. [1] Hiltz bekam 2002 die Ehrendoktorwürde von der University of King's College, Halifax.

Am 3. Juni 1977 wurde er als Diakon geweiht und am 29. Juni 1978 wurde er als Priester ordiniert. [2] Hiltz war in den folgenden Jahren in verschiedenen Kirchgemeinden als anglikanischer Priester tätig, unter anderem in Christ Church in Sydney, in Melford-Guyborough in Timberlea-Lakeside, an The Cathedral Church of All Saints in Halifax und an St. John's Church in Lunenburg.

2002 wurde er als Bischof der anglikanischen Diözese von Nova Scotia and Prince Edward Island gewählt. Seit 2006 ist er Mitglied in der Anglikanisch-Lutherischen Internationalen Kommission. Die Zeitung The Guardian beschreibt ihn als Bischof mit eher liberalen Neigungen. [3] Hiltz ist ein moderater, liberaler Theologe, der unter anderem die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare auf der Generalsynode seiner Kirche unterstützte. Hiltz folgte 2007 als Primas seinem Vorgänger Andrew Hutchison.

Hiltz ist seit über 30 Jahren verheiratet und hat einen Sohn Nathan, der als Jazzgitarrist und Musiklehrer in Toronto tätig ist. [4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Right Reverend Frederick James Hiltz (Version vom 9. Februar 2008 im Internet Archive)
  2. Bishops Page
  3. The world is watching the Anglican vote in Winnipeg Gesehen am 7. Juli 2007
  4. Quick facts: The Anglican Church of the Southern Cone of America – Nov 30, 2007 (Version vom 3. Dezember 2008 im Internet Archive)